Montag, 26. September 2022

Archiv

Musik aus Kraftwerk
Unterhaltung mit Niveau

Von böhmischem Charme bis zu prickelnden Jazzklängen: Im Matinée-Konzert beim Kammermusikfest "Spannungen" 2017 boten die Musiker ein reiches Spektrum.

Am Mikrofon: Norbert Hornig | 26.02.2018

    Musikalische Tiefe und Unterhaltung mit Niveau - das Matinée-Konzert beim Kammermusikfest "Spannungen" 2017 spiegelt eine Vielfalt der Emotionen und Temperamente. Dem feinsinnigen Charme der "Zypressen" von Antonín Dvořák muss man einfach erliegen, denn hier begegnet uns pure Melodienseligkeit. Das kurzweilige Trio für Violine, Violoncello und Fagott des böhmischen Komponisten Joseph Fiala, den Mozart wohlwollend förderte, läßt in origineller Frische den höfisch-galanten Stil des 18. Jahrhunderts aufleben. Dvořáks "Waldesruhe" für Cello und Klavier lädt noch einmal zum Träumen ein, bevor dann George Gershwins drei Préludes für Saxophon und Klavier prickelnde Jazzatmosphäre verbreiten. Und am Schluss steht dann mit Ludwig van Beethovens "Erzherzog-Trio" eine Ikone der Kammermusik mit Klavier - Musik für die Ewigkeit.
    Antonín Dvořák
    Zwei "Zypressen" für Streichquartett
    IX + X op. B. 152
    Joseph Fiala
    Trio für Violine, Violoncello und Fagott B-Dur ReiF 7.32
    Antonín Dvořák
    Klid (Waldesruh) für Violoncello und Klavier op. 68 Nr. 5
    George Gershwin
    Drei Préludes für Saxophon und Klavier
    Ludwig van Beethoven
    Trio für Klavier, Violine und Violoncello
    Nr. 7 B-Dur op. 97 "Erzherzog-Trio"
    Antje Weithaas, Violine
    Anna Reszniak, Violine
    Sarah Christian, Violine
    Vicki Powell, Viola
    Tanja Tetzlaff, Violoncello
    Theo Plath, Fagott
    Asya Fateyeva, Saxophon
    Martin Helmchen, Klavier
    Lars Vogt, Klavier
    Aufnahme vom 25. Juni 2017 aus dem Wasserkraftwerk Heimbach, Eifel