Musik-Panorama 

Hans-Joachim Hespos kuratiert50 Jahre neue Musik in Delmenhorst

(T. Kujawinski, Deutschlandradio)

Seit einem halben Jahrhundert kuratiert Hespos Jahr um Jahr ein zeitgenössisches Einzelkonzert in Delmenhorst. Ein Gutteil Geschichte neuer Musik hinterließ hier somit ihr Echo. Zu seinem höchst bemerkenswerten Jubiläum hatte er das Kölner Minguet Quartett engagiert.

Beitrag hören

Kammermusikfest Spannungen 2019"Hemmungslos auf einfache Art"

Yura Lee und Maximilian Hornung auf der Bühne des Kraftwerks Heimbach in der Eifel beim Kammermusikfest Spannungen am 30.06.2019 (Georg Witteler)

Anklänge an ungarische Musik zogen sich wie ein roter Faden durch das Programm des Abschlusskonzerts vom Kammermusikfest "Spannungen" in der Eifel. Bei manchen Werken äußerte sich das in "rhythmischer Besessenheit", bei anderen in geradezu atmosphärischer Abstraktion.

Beitrag hören

Motetten von BachJesu, meine Freude

Pressefoto der Rheinischen Kantorei in Knechtsteden (Thomas Kost)

Expressivität und Virtuosität über Generationen: Bei der Komposition seiner Motetten konnte Johann Sebastian Bach an die Familientradition anknüpfen. Das zeigen die geistlichen Vokalwerke der Bach Vorfahren, Johann Christoph und Johann Michael, aus seiner Notensammlung.

Beitrag hören

Els Biesemans beim Arp-Schnitger-FestivalBrillantes Handwerk

Eine Porträtaufnahme der Oragnistin Els Biesemans.Sie blick im Halbprofil in die Kamera. (Tatyana Jenni)

Kaum ein anderer Orgelbauer hat so viele Instrumente geschaffen wie Arp Schnitger. Eine kompakte, aber dennoch prächtige Orgel steht in Dedesdorf. Els Biesemans spielte darauf farbenreich Barockmusik aus Nord- und Süddeutschland.

Beitrag hören

Neue Mozart-AufnahmenSchmerzhafte Spaß-Attacke

Wolfgang Amadeus Mozart auf einem posthumen Gemälde von Barbara Krafft (1819) (Archiv Deutschlandradio)

„Ein musikalischer Spaß“ galt stets als ein harmlos komisches Werk. Bis jemand bemerkte, dass Mozart zumindest große Teile dieses Spaßes in den Wochen nach dem Tod seines Vaters komponiert hat.

5. Raderbergkonzert 2019/2020"Alle Liederabende sind eine Reise"

Sopranistin Elsa Dreisig steht singend vor einem Notenpult. Pianist Jonathan Ware sitzt am Flügel. Im Hintergrund ein Blumengesteck und die Holzvertäfelung des Deutschlandfunk Kammermusiksaals. (Deutschlandradio/ Thomas Kujawinski)

Einen atmosphärischen, tiefgründigen Konzertabend haben Sopranistin Elsa Dreisig und Pianist Jonathan Ware geschaffen. Die Lieder "Morgen" und "Im Abendrot" von Richard Strauss standen dort fast sinnbildlich für das Anfang und Ende eines Jahrhunderts, das die Künstler im Dlf Kammermusiksaal zum Leuchten brachten.

Beethovens KlavierkonzerteEine Tür zur Romantik

Ronald Brautigam (Marco Borggreve)

Mit der Kölner Akademie hat der Pianist Ronald Brautigam alle fünf Klavierkonzerte von Ludwig van Beethoven im Dlf Kammermusiksaal aufgenommen. Dabei hat er zwei verschiedene Modelle von Wiener Hammerflügeln der Beethoven-Zeit verwendet. So soll die Aufnahme dem Originalklang der Zeit möglichst nah kommen.

Viola und GesangEin seltenes Duo

Christiane Karg (Gisela Schenker)

Der Klang der Viola ist wie dafür geschaffen, eine Singstimme zu begleiten: Ihr Register ähnelt dem der Stimme. Umso erstaunlicher, dass das Repertoire für diese Kombination klein ist. Sopranistin Christiane Karg und Bratschist Antoine Tamestit konnten dennoch ein reizvolles Programm zusammengestellen.

In memoriam Gideon KleinTorso eines Lebens

Der Komponist Gideon Klein liest in einer Partitur (Jüdisches Museum Prag)

Als Pianist und Komponist hatte Gideon Klein eine glänzende Karriere vor sich. Der Sohn tschechischer Juden starb allerdings 1945 im KZ Auschwitz. Zu seinem 100. Geburtstag fragte der Berliner Förderverein "musica reanimata" mit zwei Veranstaltungstagen Ende 2019 nach Kleins Vermächtnis.

Kammermusikfest „Spannungen“ 2019Fremd vertraute Experimente

Der Schlagzeuger Hans Kristian Kjos Sörensen blättert am Zimbalon eine Notenseite um, daneben steht Geiger Christian Tetzlaff (Georg Witteler)

Ist es ein Instrument oder ein kleiner Billardtisch mit gedrechselten Beinen und Flanken in feiner Schnitzarbeit? Zymbal ist der Name des Musikmöbels, mit dem Hans Kristian Sorensen beim Festival Spannungen faszinierte und einem Werk eine landestypische Klangfarbe verlieh.

Zepernicker Randfestspiele 2019Offenheit und Bewegung

Hochspringender Tropfen (imago)

Anfangs verstanden sich die Randfestspiele als Ort für avanciertes ostdeutsches Komponieren, das nach 1989/90 seine bisherigen Podien verlor. Heute erlebt man in Zepernick kompositorischen Nachwuchs, die brandenburgische Szene und gelungene Beispiele internationaler Kooperation.

Vielfalt mit KammermusikVon Beethoven bis Hosokawa

v.l.: Kyoko Ogawa (Vl), Kosuke Akimoto (Kl) und Yu Ito (Vc) musizieren auf der Bühne des Kammermusiksaals im Deutschlandfunk Köln (Bettina Fürst-Fastré)

Das junge und sehr erfolgreiche AOI-Trio aus Japan hat im Deutschlandfunk Kammermusiksaal ein breites Musikspektrum präsentiert. Virtuos und voller Energie spannte es einen Bogen zwischen Europa und Fernost und zwischen alter und neuer Musik.

Beitrag hören

ARD-MusikwettbewerbKickstart in die Karriere

Ein Gruppenfoto der Preisträger und Preisträgerinnen des ARD Musikwettbewerbs 2019. (ARD Musikwettbewerb / Daniel Delang)

Egal ob Sänger Konrad Jarnot, Flötistin Magali Mosnier oder das Quatuor Ébène. Ihre große Stunde schlug beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD. Und sie war Auftakt für eine internationale Karriere. 2019 schickte sich eine neue Generation von Musikern an, in ihre Fußstapfen zu treten.

Beethovens NeunteMusikalisches Feuerwerk

Die Dirigentin Karina Canellakis (Mathias Bothor/DSO Berlin)

Für viele Menschen gehört Beethovens Sinfonie Nr. 9 ebenso zum Silvesterritual wie „Dinner for One“ und Feuerwerk. Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin führt das Werk traditionell zum Jahreswechsel im Konzerthaus am Gendarmenmarkt auf. Diesmal mit Karina Canellakis am Dirigentenpult.

Tschaikowsky, Chopin, TailleferreWinterklänge bei Sommerhitze

Alexandra Dariescu sitzt an einem großen Flügel und spielt. Sie trägt ein silbernes Kleid. Das Publikum hört aufmerksam zu. Das Konzert fand im Rahmen des Klavier-Festival Ruhr statt. (Georg Lukas)

Die rumänische Pianistin Alexandra Dariescu spielte Auszüge aus der Nussknacker-Suite von Peter Tschaikowsky. Diese Musik verbinden viele mit Kälte und Schnee, beim Konzert in Hagen war es dagegen brütend warm. Dariescu setzte mit ihrem Programm eigene Schwerpunkte, unter anderem auf zwei Komponistinnen.

Mahlers „Sinfonie der Tausend“Monument der Überwältigung

(Tonhalle Düsseldorf/Susanne Diesner)

In Gustav Mahlers achter Sinfonie erwartet den Hörer mächtige Klangfülle und eine monumentalen Besetzung. Seine „Sinfonie der Tausend“ bringt bis heute viele Konzerthäuser logistisch an ihrer Grenzen. So war gut ein Drittel der Düsseldorfer Tonhalle für die Musiker reserviert.

Gottfried August HomiliusAdvents- und Weihnachtskantaten

Canaletto-Blick ähnliche Panorama-Sicht auf den historischen Altstadtkern Dresdens von der Marienbrücke aus gesehen, mit Sehenswürdigkeiten wie Frauenkirche, Hofkirche, Residenzschloss. (imago stock&people)

Im zeitgemäß empfindsamen Stil komponierte Gottfried August Homilius in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts seine Kantaten vornehmlich für die Dresdner Frauenkirche. An dramatischen Akzenten sparte er dabei allerdings nicht. Die Kölner Akademie hat vier dieser Werke erstmals eingespielt.

Musica Sacra Nova 2019Brücken nach Ost und West

Der Kammerchor Jauna Muzika Vilnius in der Abteikirche Brauweiler (Erzbistum Köln)

Gesucht ist neue zeitgenössische katholische Kirchenmusik mit Anspruch, aber singbar für ambitionierte Laienensembles. Der 15. internationale Kompositionswettbewerb "Musica Sacra Nova" in der Abtei Brauweiler bei Köln erwies sich dabei als Möglichkeit, Brücken nach Ost- und Westeuropa zu schlagen.

WeihnachtsklängeVon Schalmei bis Keyboard

Der amerikanische Komponist und Dirigent John Coolidge Adams dirigiert in der Philharmonie Köln im jahr 2007. (picture-alliance / dpa / Hermann Wöstmann)

Von der Renaissance bis in die zeitgenössische Musik haben sich Komponisten mit den biblischen Weihnachtsberichten befasst. In welche Klangerzählungen sie die Geburtsgeschichten von Bethlehem verwandelt haben, das lassen wir hier Revue passieren.

Neue Werke für Viola und Horn"Mind the Gap"

Das Team von Mind the Gap in der Elisabeth Schneider-Stiftung in Freiburg (Hassan Sheidaei)

Der klangliche Gegensatz zwischen Viola und Horn könnte kaum größer sein. Angesichts der kulturellen Kontexte, die die fünf Urheber*innen des Projekts "Mind the Gap" einbringen, ist die Kombination mehr als reizvoll. Die neuen Werke versprechen für Interpretinnen und Publikum eine spannende Entdeckungsreise.

Mehr anzeigen