Donnerstag, 05.08.2021
 
Seit 11:30 Uhr Nachrichten
StartseiteKonzertdokument der WocheVon Hongkong und Babel20.06.2021

Musik und GlobalitätVon Hongkong und Babel

Die Sprachen anderer zu verstehen, fällt uns nicht leicht. Verständigung beginnt, sobald man Gemeinsamkeiten entdeckt – ob in der Herkunft eines Klangs oder eines Begriffs. Das ensemble recherche sowie die Performerin Gunda Gottschalk haben sich auf Sprach- und Übersetzungssuche begeben.

Am Mikrofon: Leonie Reineke

Aus der Vogelperspektive sind ein Schlagzeuger, ein Pianist am Flügel und ein Mann hinter der Kamera zu sehen, der die Musiker filmt. (Deutschlandradio / Leonie Reineke)
Musiker des ensembles recherche beim Streaming-Konzert „Spotted: Hongkong“ im Januar 2021 in Freiburg (Deutschlandradio / Leonie Reineke)
Mehr zum Thema

"NOW!"-Festival Essen 2020 Fokus Ostasien

Revisited Forum neuer Musik 2013 Kagels "Exotica" politisch verstanden

25. Todestag von Isang Yun Ost-westlicher Brückenbauer

Im Januar 2021 realisierte das ensemble recherche ein Konzert mit Bewohnern einer ca. 10.000 km entfernten Megacity. Junge Komponistinnen und Komponisten aus Hongkong hatten neue Stücke für die Freiburger Avantgarde-Formation geschrieben. Hongkong, so erklärt Ensemble-Manager Clemens K. Thomas, "ist politisch brisant. Es steht im Spannungsfeld ehemaliger Kolonialgeschichte und heutiger Abhängigkeit von China." Der musikalische Austausch soll dazu dienen, in Freiburg die Dynamiken einer solchen ostasiatischen Großstadt besser zu verstehen.

Um Austausch, um den Akt der sprachlichen Verständigung, ebenso um Sprachverwirrungen geht es in "Post Babel" – einem Laborprojekt der Wuppertaler Künstlerin Gunda Gottschalk, das in ein inszeniertes Konzert im Mai 2021 mündete. Gottschalk wagte mit ihrem Projekt den Versuch, trotz Corona-bedingter globaler Zusammenbrüche eine Sprachfindungs-Recherche zu unternehmen. Eine Gruppe von Künstler*innen konfrontierte sich mit den Klängen bekannter wie unbekannter Sprachen, dadaistischen Texten und der Frage, wie Wechselwirkungen von Sprachklang und Musik entstehen können. Das Projekt wurde im Rahmen der Initiative "begrenzt-entgrenzt" von der Kunststiftung NRW gefördert.

Charles Kwong
"The Forest also gazes into you"

Tonia Ko
"Highwire"

Hui Tak-cheung
"Water Album #2: On the Petal"

Daniel Lo
"Forkin Paths"

ensemble recherche
DLF-Mitschnitt vom 16. Januar 2021 im Ensemblehaus Freiburg

            -------------

Gunda Gottschalk
"Post Babel"

Luise Kinner, Rezitation
Maximilian Hilbrand, Rezitation
Dodó Kis, Blockflöte
Ute Völker, Akkordeon
Sebastian Gokus, Marimbaphon, Djembe
Gunda Gottschalk, Violine
Sebastian Gramss, Kontrabass
Christian Lorenzen, Live-Elektronik

DLF-Mitschnitt vom 30.05.2021 im Anneliese Brost-Forum Bochum

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk