Dienstag, 23.07.2019
 
Seit 11:35 Uhr Umwelt und Verbraucher
StartseiteMusikszeneGesù Bambin l’è nato22.12.2014

Musikalische Weihnachtstraditionen in ItalienGesù Bambin l’è nato

"Natale", die Geburt Christi, ist in Italien seit jeher ein zwar sehr religiöses, darüber hinaus aber auch fröhliches und ausgelassenes Fest, bei dem gesungen, getanzt, gegessen und getrunken wurde. Die Musik hat dabei schon immer eine wichtige Rolle gespielt.

Von Thomas Daun

Weihnachtskrippe des Bildhauers Piccolruaz in der katholischen Kirche St. Johannes Nepomuk in Hadamar (dpa picture alliance/Friedel Gierth)
Musizierende Hirten in der Weihnachtskrippe (dpa picture alliance/Friedel Gierth)

In Kirchen und Palästen wurde Weihnachten prachtvoll zelebriert, in der Volksmusik blieb das Bild der regional unterschiedlichen italienischen Traditionen lebendig. Geschenke sind dabei kein zentrales Thema, denn die bringt ja die Hexe Befana der Legende nach erst am 6. Januar. Die "Musikszene" lädt ein zu einem "Natale italiano" mit geistlichen Kompositionen aus Neapel, sardischen Hirtengesängen, Krippenliedern aus Kalabrien und Tanzmusik aus den Dörfern des Piemont.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk