Dienstag, 21. Mai 2024

Interview der Woche
Nach Großangriff der Hamas: Israels Botschafter Prosor sieht "Zeitenwende" im Nahen Osten

Der israelische Botschafter in Deutschland, Prosor, hat den Großangriff der Hamas als "Zeitenwende" im Nahen Osten bezeichnet. Nichts werde von jetzt an mehr so sein wie vorher, sagte Prosor im Interview der Woche des Deutschlandfunks.

14.10.2023
    Ron Prosor, Botschafter Israels in Deutschland, steht vor einer israelischen Flagge und gestikuliert mit den Händen.
    Der Botschafter Israels in Deutschland, Ron Prosor. (picture alliance / dpa / Fabian Sommer)
    Er hoffe, dass dieser Wendepunkt auch in Europa und den anderen demokratischen westlichen Staaten stattfinde. Prosor nannte den 7. Oktober den dunkelsten Tag in der jüdischen Geschichte.

    Hamas hat "schlimmer gehandelt als Terrormiliz IS"

    Es sei kein "Kettengerassel", wenn die Hamas erkläre, man wolle Israel auslöschen. Die Männer der Hamas seien keine Kämpfer, sondern Terroristen. Sie hätten schlimmer gehandelt als die Terrormiliz IS. Israel konzentriere sich nun darauf, die Infrastruktur der Hamas zu zerstören. Dabei werde man alles tun, damit keine Unschuldigen verletzt würden.

    Prosor wirft Katar Unterstützung der Hamas vor

    Der Botschafter zeigte sich zugleich enttäuscht, dass der Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde, Abbas, den Angriff der islamistischen Hamas auf Israel nicht verurteilt habe. Auch Ägypten, Jordanien und Katar hätten dies nicht getan. Prosor warf zudem der Regierung in Doha vor, die Hamas zu unterstützen und verlangte einen Stopp der Finanzierung.
    Sie können das gesamte Interview der Woche schon jetzt online nachhören.
    Nachlesen können sie das Interview mit Ron Prosor hier.

    Weiterführende Informationen

    In unserem Newsblog zum Angriff auf Israel finden Sie einen Überblick über die jüngsten Entwicklungen.
    Diese Nachricht wurde am 14.10.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.