Mittwoch, 21. Februar 2024

Archiv

Ringplanet in Opposition
Die Nacht des Saturn

Am 14. August 2022 zieht die Erde genau zwischen Sonne und Saturn hindurch. Der Ringplanet steht an unserem Himmel der Sonne genau gegenüber – Fachleute sprechen daher von der Opposition des Planeten.

Von Dirk Lorenzen | 14.08.2022
Der Ringplanet Saturn, aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop
Der Ringplanet Saturn, aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop (NASA/ESA)
Saturn geht bei Sonnenuntergang auf und erreicht etwa eine Stunde nach Mitternacht seine höchste Stellung genau im Süden. Er leuchtet maximal hell, denn seine Entfernung von der Erde ist so klein wie möglich. Allerdings ist sie mit 1,3 Milliarden Kilometern immer noch astronomisch groß.

Saturn braucht fast 30 Jahre für einen Sonnen-Umlauf

Seine berühmten Ringe sind schon in einem Amateurfernrohr zu sehen und machen Saturn zum schönsten Planeten im Sonnensystem. Saturn braucht fast 30 Jahre, um die Sonne zu umrunden. In dieser Zeit ändert sich periodisch der Blickwinkel auf die Ringe.

Mehr zum Thema

Derzeit sind sie unter einem Winkel von 14 Grad zu sehen. Die Ringe haben zwar einen Durchmesser, der fast so groß ist wie die Entfernung Erde-Mond, aber sie sind nur wenige hundert Meter dünn. Beim Blick genau auf die Kante sind sie für einige Zeit nicht mehr zu erkennen – das geschieht in drei Jahren wieder.

Hauptbestandteile sind Wasserstoff und Helium

Saturn ist ein Gasriese, er besteht vor allem aus Wasserstoff und Helium. Sein Äquatordurchmesser ist fast zehnmal größer als der der Erde, aber er rast in nur zehn Stunden einmal um seine Achse.
Saturn hat die geringste mittlere Dichte aller Planeten. Sollte er in einen riesigen Wasserozean stürzen, ginge er nicht unter, sondern triebe an der Oberfläche. Die Gefahr eines Absturzes besteht natürlich nicht: Saturn treibt im Sommer und Herbst nur über den Südhimmel.