Sonntag, 29. Mai 2022

Archiv

Norddeutsches Sittengemälde
Der Schriftsteller, Schauspieler und Musiker Heinz Strunk

Heinz Strunk ist bekannt für seinen skurrilen Humor. Gar nicht komisch, sondern zutiefst verstörend ist sein jüngster Roman "Der goldene Handschuh", für den er am 6. November den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis erhalten hat.

Von Stephanie Rapp | 06.11.2016

Heinz Strunk
Wilhelm-Raabe-Preisträger Heinz Strunk (Dennis Dirksen)
Heinz Strunk, 1962 in Hamburg als Mathias Halfpape geboren, ist ein Multitalent: Musiker, Entertainer, Schauspieler, Mitglied der parodistischen Partei "Die Partei" und Schriftsteller. 2004 erschien sein erstes Buch, der autobiografisch geprägte Roman "Fleisch ist mein Gemüse" über einen Hobbymusiker, der mit einer drittklassigen Tanzkapelle durch die norddeutsche Provinz tourt. Das Buch stand monatelang auf der Bestsellerliste und wurde 2008 mit Heinz Strunk in der Hauptrolle verfilmt.
Die Geschichte des Serienmörders Fritz Honka
Mittlerweile sind sieben Bücher erschienen. Sein jüngstes Werk "Der goldene Handschuh" erzählt die Geschichte des Serienmörders Fritz Honka, der zwischen 1970 und 1975 in Hamburg vier Frauen umbrachte. Alle seine Opfer hatte er in der Kneipe "Der goldene Handschuh" auf der Hamburger Reeperbahn kennengelernt. Für den Tatsachenroman wurde er mit dem von der Stadt Braunschweig und dem Deutschlandfunk gestifteten Wilhelm-Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet. Heute wurde ihm der Preis übergeben.