Mittwoch, 29. Juni 2022

Archiv

Olympia 2024
Freude in Paris

Die Olympischen Spiele 2024 werden aller Wahrscheinlichkeit nach in Paris stattfinden. Der einzige Konkurrent, Los Angeles, hat seine Bewerbung zurückgezogen und wird damit wohl Austragungsort vier Jahre später. Offiziell soll die Vergabe Mitte September vom IOC beschlossen werden.

Von Jürgen König | 01.08.2017

Illuminierter Eifelturm: Paris präsentiert seine Kampagne zur Olympiabewerbung 2024.
So wird es wohl kommen: Paris ist konkurrenzlos für die Ausrichtung der übernächsten Olympischen Sommerspiele. (imago - PanoramiC)
Nach den Spielen von 1900 und 1924 wäre dies - genau 100 Jahre später - der dritte Pariser Olympia-Auftritt. Für viele Franzosen, insbesondere in Paris, bedeutet die Vorentscheidung einen großen Trost - nach den gescheiterten Bewerbungen von 2008 und 2012. Olivier Girault, Handball-Olympiasieger von 2008, sagt: "Das ist eine sehr gute Nachricht: für alle Beteiligten, aber für Paris freue ich mich natürlich besonders! Gut, dass wir gesagt haben: 'wir wollen das 2024 machen – oder gar nicht'!"

Macron nennt die Spiele eine "wichtige Weichenstellung"

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo freute sich über "gleich drei Gewinner dieser Entscheidung: Paris, Los Angeles und das IOC". Diese "dreiseitige Vereinbarung" sei das "ehrgeizigste mögliche Projekt für die Zukunft der Olympischen Idee". Staatspräsident Macron begrüßte "die wichtige Weichenstellung", auch weiterhin werde er sich "für die Kandidatur seines Landes engagieren". Ähnlich wie in Los Angeles sind auch in Paris rund 90 Prozent der Spielstätten bereits vorhanden. Auch direkt in der Stadt sollen die Olympischen Sommerspiele zu erleben sein: Beach-Volleyball am Eiffelturm, Radrennen auf den Champs-Elysées, Schwimmen in der Seine.