Freitag, 16.11.2018
 
Seit 03:00 Uhr Nachrichten
StartseiteSprechstundeWie konnte es zu den Manipulationen kommen?19.04.2016

OrganspendenWie konnte es zu den Manipulationen kommen?

Nach Bekanntwerden der Manipulationen bei Organspenden hat die Spenderbereitschaft in Deutschland stark abgenommen. Ärzte hatten Patientenakten zum Vorteil ihrer Patienten manipuliert. Doch wie konnte es dazu kommen? Das untersuchen Heidelberger Forscher in einer Studie. Der Leiter der Forschungsgruppe, Markus Pohlmann, über die Motive.

Markus Pohlmann im Gespräch mit Carsten Schroeder

Ein Mann in grüner OP-Kleidung trägt einen Styropor-Behälter für den Transport von Spenderorganen an einem Operationssaal vorbei. (picture alliance / dpa / Soeren Stache)
Ein Spenderorgan auf dem Weg zum Patienten. (picture alliance / dpa / Soeren Stache)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Systemversagen in der Organtransplantation Wer erbt die Leber?

Die Angst vor der Organspende Mein Herz gehört mir

Organspende in Deutschland Geh aus, mein Herz ...

Organspende-Prozess Freispruch für Göttinger Transplantations-Arzt

Transplantationsmedizin Die Organspende in der Sackgasse

Medizin Organspende in der Vertrauenskrise

Markus Pohlmann ist Professor am Max-Weber-Institut für Soziologie an der Universität Heidelberg.

Das gesamte Gespräch mit Markus Pohlmann können Sie mindestens sechs Monate in unserer Mediathek nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk