Montag, 03. Oktober 2022

Archiv

Pathologisches Grübeln
Belastend und schwer kontrollierbar

Was tun, wenn man eigentlich schlafen will, aber nicht schlafen kann, weil plötzlich die Gedanken kreisen - über Ereignisse des Tages, Konflikte mit Kollegen oder mehr oder weniger konkrete Sorgen über die Zukunft. Wie beeinflusst das Grübeln unsere Gesundheit?

Am Mikrofon: Martin Winkelheide | 25.02.2020

Mann an einem Fenster sitzend, Kopf in seinen Händen
Pathologisches Grübeln - wenn man den Kopf nicht mehr abschalten und zur Ruhe kommen kann (imago/stock&people/Thomas Eisenhuth)
Wo verläuft die Grenze zwischen normalem Grübeln – und Grübelformen, die sich ungünstig auf das Leben und auf die Gesundheit auswirken?
Gesprächsgast:
  • Priv.-Doz. Dr. Tobias Teismann, geschäftsführender Leiter des Zentrums für Psychotherapie Bochum an der Ruhr-Universität Bochum
Weitere Beiträge:
Martin Winkelheide
Auszug aus Benjamin Maack: Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein
Aktuelle Informationen aus der Medizin:
Martin Winkelheide
Sepsis
Behandlung und Nachsorge von schwersten Infektionen
Interview mit Prof. Dr. Frank Brunkhorst, Generalsekretär der Deutschen Sepsis-Gesellschaft
Martin Winkelheide
Pharmakologie
Machen Genomanalysen Medikamenten-Therapien sicherer?
Interview mit Prof. Dr. med. Bernd Mühlbauer, Direktor des Instituts für Klinische Pharmakologie am Klinikum Bremen Mitte.
Christina Sartori
Medikamente im Alter
Manche nehmen zu viel ein, andere zu wenig
Hörertelefon: 00800 4464 4464
Mail: sprechstunde@deutschlandfunk.de