Türkei
Polizei verhindert Erstürmung des Luftwaffenstützpunkts Incirlik durch pro-palästinensische Demonstranten

In der Türkei hat die Polizei Teilnehmer einer pro-palästinensischen Demonstration daran gehindert, den Luftwaffenstützpunkt Incirlik im Süden des Landes zu stürmen.

05.11.2023
    Menschen versammeln sich während einer Demonstration zur Bekundung ihrer Solidarität mit den Palästinensern vor dem amerikanisch-türkischen Militärflughafen.
    Menschen versammeln sich während einer Demonstration zur Bekundung ihrer Solidarität mit den Palästinensern vor dem amerikanisch-türkischen Militärflughafen. (Mehmet Sancakzade / AP / dpa / Mehmet Sancakzade)
    Dabei setzten die Sicherheitskräfte auch Tränengas und Wasserkanonen ein. In Incirlik sind auch US-Truppen untergebracht. US-Außenminister Blinken wird am Abend in der türkischen Hauptstadt Ankara erwartet. Er versucht derzeit, im Nahost-Krieg zu vermitteln. Der türkische Präsident Erdogan teilte jedoch bereits mit, dass er sich nicht mit Blinken treffen werde.
    Blinken war heute überraschend mit Palästinenser-Präsident Abbas in Ramallah zusammengekommen. Die Palästinensische Autonomiebehörde soll aus Sicht der USA in der Zukunft eine zentrale Rolle im Gazastreifen spielen. Bislang wird der Gazastreifen von der radikal-islamischen Hamas beherrscht. Nach dem Treffen reiste Blinken nach Zypern weiter. Dort ging es vor allem um die Errichtung eines humanitären Seekorridors nach Gaza.

    Weiterführende Informationen

    Über die Entwicklungen im Nahen Osten halten wir Sie auch in einem Nachrichtenblog auf dem Laufenden.
    Diese Nachricht wurde am 05.11.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.