Freitag, 23. Februar 2024

Raderbergkonzert: Joolaee Trio
Empfindsamkeit und Feuerfunken

Misagh Joolaee ist ein Meister der Kamantsche. Ihr silbriger, introvertierter Klang berührt unmittelbar. Beim Raderbergkonzert spielte der Musiker im Trio mit der Pianistin Schaghajegh Nosrati und dem Perkussionisten Sebastian Flaig.

Am Mikrofon: Sylvia Systermans | 18.12.2023
Man sieht eine Bühne, auf der drei Musiker ein Konzert geben.
Die Kamantsche gehört zu den ältesten Streichinstrumenten des Irans. Beim Raderbergkonzert kommt sie im Joolaee Trio zum Einsatz. (Deutschlandradio/ Thomas Kujawinski)
Ein Tasteninstrument aus Europa, ein Streichinstrument aus dem Iran und Perkussionsinstrumente aus vielen Teilen der Welt: Mit dieser ungewöhnlichen Besetzung erkunden der Kamantsche-Spieler Misagh Joolaee, die Pianistin Schaghajegh Nosrati und der Perkussionist Sebastian Flaig farbenreiche Klangwelten zwischen europäischer und persischer Kultur. Am 5. Dezember war das Joolaee-Trio beim Raderbergkonzert im Deutschlandfunk Kammermusiksaal in Köln zu Gast.
"Die Kamantsche ist ein leises Instrument"
Misagh Joolaee wurde im Nordiran am Kaspischen Meer geboren. Als Kind lernte er Geige, später studierte er die beiden persischen Langhalslauten Setar und Tar und besonders intensiv die Stachelgeige Kamantsche. Für dieses Instrument entwickelte er neue Spieltechniken und interpretiert darauf auch Jazz, Flamenco oder eigene Werke. "Die Kamantsche ist ein leises Instrument, introvertiert mit nasalem Klang. Im Gegensatz zu Geige gibt es keinen reinen, brillanten Ton, weil das Instrument gar nicht so gebaut ist", sagt Misagh Joolaee. Genau das fasziniere ihn an der Kamantsche, die einen runden Bauch und einen schmalen Steg hat, außerdem vier Saiten und einen Stachel, der neben dem Knie des Musikers auf dem Stuhl ruht.
Gemeinsam mit der Pianistin Schaghajegh Nosrati und dem Perkussionisten Sebastian Flaig trat er beim Raderbergkonzert im Kölner Kammermusiksaal auf. Hier schöpfte das Joolaee Trio aus dem persischen Musikrepertoire, improvisierte gemeinsam über volkstümliche Melodien und interpretierte klassische europäische Werke.
Johann Sebastian Bach
Chromatische Fantasie und Fuge für Klavier d-Moll, BWV 903

Béla Bartók
15 ungarische Bauernlieder für Klavier, Sz 71

Misagh Joolaee
2 Stücke für Kamantsche solo und Kamantsche und Perkussion
Marmarameer
Sharar
Mehrabani
Be Hitch Diar
Shohud

Schaghajegh Nosrati
Oriental Fantasy and Fugue

Sebastian Flaig
Solo Improvisation für Percussion

Joolaee Trio
Misagh Joolaee, Kamantsche
Sebastian Flaig, Percussion
Schaghajegh Nosrati, Klavier

Aufnahme vom 5.12.2023 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln