Dienstag, 17. Mai 2022

Archiv

Reihe im "Firmenporträt"
Inside Africa

Vor wenigen Jahren noch erschien Afrika als Kontinent der großen Chancen. Das reiche Aufkommen an Rohstoffen weckte Begehrlichkeiten. Investoren aus China wandten sich Afrika zu; die Europäer sahen sich bereits im Hintertreffen. "Africa rising" war der Slogan dieser Hoffnungen. Mittlerweile sind die hohen Erwartungen verflogen.

16.06.2017

Eine afrikanische Arbeiterin veredelt Cashew-Pflanzen in der Cashew Research Station in Wenchi, im westafrikanischen Staat Ghana
Konzerne, Unternehmer, Geschäftsideen - was gibt dem Kontinent Auftrieb? (imago stock&people / Thomas Imo)
Chinas konjunkturelle Schwächen wirken sich aus. Der Verfall der Ölpreise schlägt sich nieder. Und es zeigt sich, dass aus dem Reichtum an Rohstoffen noch längst kein Wohlstand für die Bevölkerung der Staaten Afrikas wird. "Africa rising" hat sich entzaubert, aber wer gibt eigentlich "inside Africa" den Ton an? Unter diesem Titel stellen die vier Afrika-Korrespondenten der ARD im "Firmenporträt" im Deutschlandfunk Konzerne, Unternehmer, Geschäftsideen aus vier Staaten Afrikas vor.
Im Fokus stehen überraschende Kooperationen, omnipotente Konzerne und widerstandsfähige Unternehmer. "Inside Africa" ab dem 16.6.2017, jeweils freitags, in der Sendung "Wirtschaft am Mittag".
Beiträge der Reihe
Inside Africa: Ägypten
Der Unternehmer El Bahay - mit Frühstücksflocken und Enthusiasmus durch die Krise
Von Björn Blaschke
Inside Africa: Nigeria
Der Macht-Manager - Aliko Dangotes Konzernimperium
Von Jens Borchers
Inside Africa: Angola
Über-Konzern Sonangol - der Staat im Staate
Von Jan-Philippe Schlüter
Inside Africa: Eritrea
Bier als Staatsaffäre - Asmara Brewery braut regierungsamtlich
Von Linda Staude
Inside Africa: Eritrea
Dolce Vita - italienischer Modemacher trifft Armenhaus
Von Linda Staude