Sonntag, 19.09.2021
 
Seit 01:00 Uhr Nachrichten
StartseiteCorsoGroove für die Ewigkeit21.04.2020

Reihe IsolationsfutterGroove für die Ewigkeit

Elektronische Musik muss nicht kalt sein: Unter dem Pseudonym Against All Logic verschmilzt Ausnahme-DJ Nicolas Jaar auf dem Album „2012-2017“ warme Soul-Samples aus den 70ern mit Elektronika von heute - und erschafft ein zeitloses Meisterwerk. Doch wer die Platte erstmals auspackt, wird gewarnt.

Von Adalbert Siniawski

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Nicolas Jaar auf der Bühne an seinem DJ Pult (imago stock&people ( I.Schiffler /Future Image))
Nicolas Jaar beim Konzert in Hamburg 2017 (imago stock&people ( I.Schiffler /Future Image))
Mehr zum Thema

Reihe Isolationsfutter Pop-Tipps für die Quarantäne

Nicolas Jaar: "Sirens" Tourauftakt im Kölner E-Werk

Öffnet man die Plattenhülle zum ersten Mal fällt ein visitenkartengroßer, weißer Zettel heraus. Darauf steht in schlichter, schwarzer Kapitälchenschrift: "Any audible distortion is intended" - "jede akustische Verzerrung ist Absicht".

Eine Warnung - oder Koketterie?

Und so beginnt mit einem lauter werdenden Dröhnen und, ja, verzerrten Stimmen die Platte "2012-2017" von Against All Logic. Hinter dem Pseudonym verbirgt sich der US-amerikanisch-chilenische Elektonik-DJ Nicolas Jaar. Doch die Distortion-Warnung wird wenig später als Koketterie entlarvt, nämlich, wenn der groovige Bass und das funkige Gitarrenriff einsetzen. Dem Musikmagazin "Electronic Beats TV" erklärte Jaar seinen Ansatz 2013 so:

"Wenn jeder Sound genauso klingt, wie Du es möchtest, dann kann man vielleicht auch besser verstehen, was Du damit ausdrücken willst."

Der Zettel, der vor Verzerrung warnt: "2012-2017" von Against All Logic (Deutschlandradio/Adalbert Siniawski)Der Zettel, der vor Verzerrung warnt: "2012-2017" von Against All Logic (Deutschlandradio/Adalbert Siniawski)

Nicolas Jaar hat ein geniales Gespür für Rhythmen, Melodien und Basslinien. Die Tracks sind zurückgelehnt und funktionieren gut auf dem heimischen Sofa. Und bevor es einlullend werden könnte, kommt er mit einem irren Piano-Loop um die Ecke.

Von Detroit-Soul bis Rilke-Lyrik

Nicolas Jaar hat viele Soul- und Funk-Sampels aus den 70er-Jahren extrahiert und verschmilzt sie mit Percussions, Chören und Hörnern zu seiner eigenen Soundwelt, ohne sie zu überfrachten. Aus dem Song "Now You Got Me Loving You" der Detroiter Gruppe The Dramatrics wird bei Jaar der Track "Now You Got Me Hooked".

Selbst lyrische Zitate von Rainer Maria Rilke fließen verfremdet und vom Chor eingesungen ein - ohne wie ein Fremdkörper zu wirken.

Das hat viel Seele, viel analoge Wärme - und beweist, dass elektronische Musik ein Beruhigungsmittel in einer hypernervösen Zeit sein kann.

Weitere "Mittel" für oder gegen den Zeitgeist gibt´s in unserer Reihe Isolationsfutter - Pop-Tipps für die Quarantäne.

"2012-2017" von Against All Logic ist ein aus vielen Einzelteilen klug zusammengesetztes, zeitloses Album geworden - ein Meisterwerk. Musik sei immer zeitgebunden, orientiere sich immer am Zeitgeist, findet Jaar, aber:

"Wenn Du ins Studio gehst und einfach versuchst, Spaß zu haben - komplettes Chaos, totales Verrücktsein … dann wird sich auch die Musik bewähren."

"2012-2017" von Against All Logic, 2018 erschienen bei Other People u.a. als Doppel-LP

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk