Mittwoch, 10. August 2022

Archiv

Reihe Isolationsfutter
Pop-Tipps für die Quarantäne

In Corona-Zeiten sind wir nicht nur auf die eigenen vier Wände, sondern auch auf Vertrautes zurückgeworfen - das muss allerdings nicht schlecht sein. Man kann auch in bereits bekannten Platten, Büchern oder Filmen etwas Neues entdecken. Die Tipps unserer Corso-Autor*innen für die Isolation.

02.05.2020

    Filmstill aus dem Kinofilm Cast Away mit Tom Hanks. Das Bild zeigt einen ausgemärgelten Mann mit Turban in einem Schlauboot vor einer einsamen Insel.
    Was uns beim Überleben in der Isolation hilft: die besten Platten, Bücher und Filme für die Quarantäne. (imago / United Archives)
    Einsam in der Masse: Traumjob DJ
    Sehnsuchtsort: Club, Traumjob: Plattenauflegen und die Einsamkeit des DJs – Themen, die Hans Nieswandt in seinem Buch "Plus minus acht" verhandelt. Der DJ erzählt von guten Frühstücken, schlechten Nächten und summenden Körpern.
    EVERYBODYS EVERYTHING, Lil Peep, 2019. Gunpowder & Sky / courtesy Everett Collection Please credit Courtesy Everett Collection ACHTUNG AUFNAHMEDATUM GESCHÄTZT PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xCourtesyxEverettxCollectionx MCDEVEV EC041
    Doku über Lil Peep - Alles für Alle
    Dem US- Rapper Lil Peep stand eine große Zukunft bevor. Doch er zerbrach an den Anforderungen des Musikgeschäftes und starb 2017 mit nur 21 Jahren an einer Überdosis Drogen. Die Musikdoku "Everybody´s Everything" erzählt seine Geschichte.
    PJ Harvey steht vor einem Mikrophon mit einem Saxophon in der Hand.
    PJ Harveys Selbstfindung
    Im Jahr 1993 kramt die britische Musikerin Jean Polly "PJ" Harvey ihre Vierspur-Maschine heraus und nimmt das wegweisende Album "4 Track Demos" auf. Das Resultat: heftige Poesie und expressiver Sound. Gern auch ganz allein.
    In einer herbstlichen Landschaft wehen Blätter und Blüten vor einem wolkenverhanden Himmel
    Computerspiele - Ich bin dann mal Berg
    Auch in Corona-Zeiten eignet sich kaum ein Medium so sehr zur Weltflucht, wie Computerspiele. Deswegen: Alltag aus, Computerspiel rein, hier kommt der ultimative Eskapismus-Guide.
    James Stewart, Grace Kelly und Alfred Hitchcock bei den Dreharbeiten zu "Das Fenster zum Hof" ("Rear Window").
    "Das Fenster zum Hof" - Geheime Ängste und Lüste
    Ach, was für eine Idylle! Dieses Draußen vor Jeffs Fenster. Ein sommerlicher Hinterhof wird zum Kino. Bereit, rauszuschauen durch das "Fenster zum Hof"? Ein Hitchcock-Klassiker wiederentdeckt.
    Nicolas Jaar auf der Bühne an seinem DJ Pult
    Against All Logic - Groove für die Ewigkeit
    Elektronische Musik muss nicht kalt sein: Unter dem Pseudonym Against All Logic verschmilzt Ausnahme-DJ Nicolas Jaar auf dem Album "2012-2017" warme Soul-Samples aus den 70ern mit Elektronika von heute: ein zeitloses Meisterwerk.
    Logo der US-Serie "The Leftovers": Eine Frau umarmt einen Mann von hinten. Im Hintergrund sind stilisierte Engelsflügel an einer Wand zu sehen
    "The Leftovers" - Woran wir glauben
    Eine Parabel über den anhaltenden Ausnahmezustand: Die Serie "The Leftovers" konfrontiert uns mit dem, was wir zu wissen glauben - und stellt dies in Frage. In Corona-Zeiten ist das sicher nicht tröstlich, aber radikal existenzialistisch.
    Zwei Musikerinnen auf der Bühne
    Musikdoku: The Runaways - Aufstieg und Fall der Rockpionierinnen 
    Anfangs wurden sie nur begafft und mit Bierdosen beworfen: The Runaways, die erste Band von Musik-Ikone Joan Jett. Das 2010 erschienene Biopic feiert die Musikerinnen und erzählt vom schwierigen Verhältnis zu ihrem Manager.
    Die Musikerin Kaya Wilkins mit langen dunklen Haaren schaut nach hinten, im Hintergrund eine Stadtsilhoutte im Abendlicht
    Okay Kaya - Reduktion und Wiedererkennen
    Wie wäre es mit einer Hinwendung zum Vertrauten? Okay Kaya interpretiert einen opulenten Pop-Hit neu und legt mit ihrem minimalistischen Cover dessen verborgene Verletzlichkeit frei.
    Eine Frau sitzt auf einer großen Rasenfläche vor einem großen Landhaus in England
    Roman "Jane Eyre" - Echte Dialoge führen und sich in die Augen schauen
    Mit "Jane Eyre" erschien 1847 das bekannteste und beliebteste Werk der britischen Autorin Charlotte Brontë. Die Geschichte der willensstarken Jane war schon für die Viktorianische Zeit ungewöhnlich - und sorgt auch heute noch für Spannung.