Archiv

Reihe "Radio aktiv" Hörfunk als Medium der Einflüsterung

Die zweite Folge der @mediasres-Reihe "Radio aktiv - Demokratie auf Empfang" beschäftigt sich mit dem Hörfunk als "Waffe in den späten 1930er Jahren", dem "vollkommen neuen Ton" des Nachkriegsradios und dem "Lügenpresse"-Vorwurf von heute.

Von Antje Allroggen | 12.09.2019

Der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler (l) schaut mit Propagandaminister Dr. Joseph Goebbels am 14. März 1938, einen Tag nach dem Einmarsch der deutschen Wehrmacht in Österreich, vom Balkon des Hotels Imperial in Wien am Schwarzenbergplatz auf die ihm zujubelnde Menge, die sich vor dem Hotel versammelt hat.
NS-Propagandaminister Joseph Goebbels (r., neben Reichtskanzler Adolf Hitler) hat das Radio für seine Propaganda missbraucht. (picture alliance / dpa / apa Brandstätter-Verlag)
Die zweite Folge der @mediasres-Reihe "Radio aktiv - Demokratie auf Empfang" vom 12. September beschäftigt sich mit dem Hörfunk als "Waffe in den späten 1930er Jahren", dem "vollkommen neuen Ton" des Nachkriegsradios und dem "Lügenpresse"-Vorwurf von heute.
Am 3. Oktober um 15.30 Uhr senden wir zu unserer Reihe außerdem ein halbstündiges Feature.
Alle sieben Folgen im Überblick
Diese @mediasres-Serie ist eine Produktion für die Deutschlandradio-Denkfabrik 2019.