Sonntag, 19.05.2019
 
StartseiteSport AktuellMit einem Trick nach Paris?01.08.2017

Rekordablösesumme für NeymarMit einem Trick nach Paris?

Der brasilianische Nationalspieler Neymar soll angeblich für 222 Millionen Euro nach Paris wechseln. Um die UEFA-Regeln einzuhalten, könnte ein wohl angedachter Trick helfen: Neymar soll offiziell das Geld über einen Sponsorenvertrag erhalten und sich damit selbst kaufen.

Von Christopher Plass

July 26, 2017 - Landover, MD, United States - Landover, MD - July 26, 2017: FC Barcelona Barca defeated Manchester United ManU 1-0 in the International Champions Cup game at FedexField Stadium. Neymar PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY - ZUMAt139 20170726_zaa_t139_275 Copyright: xJosexL.xArguetax July 26 2017 Landover MD United States Landover MD July 26 2017 FC Barcelona Barca defeated Manchester United ManU 1 0 in The International Champions Cup Game AT FedEx Field Stage Neymar PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright  (Imago)
Der brasilianische Nationalspieler Neymar steht offenbar vor einem Wechsel nach Paris. (Imago)
Mehr zum Thema

Fußball Stumpfes Financial Fairplay

Fußball Wider den Transferwahnsinn

Brasilien Justiz beschlagnahmt Eigentum von Neymar

Emirat Katar Image-Weltmeister bekommt Kratzer

Neymar macht es spannend  - nicht nur auf dem Spielfeld. Seit Tagen rätseln die spanischen Fußballfans, ob der brasilianische Wunderstürmer von "Barca" zu Paris St. Germain geht oder nicht. Von Neymar dazu: kein Wort. Die Zeitung "La Vanguardia" aus Barcelona schreibt, es werde alles dafür vorbereitet, dass Neymar am Mittwoch mit großem Tamtam vorgestellt wird.

Der 25-Jährige ist auf Reisen, war zuletzt in China wegen Werbeauftritten. Zweifel gibt es mittlerweile an Berichten, er wolle sich anschließend in Katar medizinisch checken lassen. Katar gehört der Club von St. Germain.

Barca-Kapitän Iniesta fordert Klarheit

Am Nachmittag ließ Neymar jedoch wissen, er sei auf dem Weg zurück nach Spanien. Es scheint als wolle der Star die Presse und seine Fans noch eine Weile zum Narren halten. Der Kapitän von Barca, Andrés Iniesta, würde den Abgang bedauern. "Ich glaube, das Team will, dass er bleibt. Er hat eine Schlüsselstellung bei uns", sagte Iniesta kürzlich verbunden mit dem Wunsch, dass Neymar doch bitte bald Klarheit schaffen möge, denn Barca will ins Training für die nächste Saison einsteigen.

Dem FC Barcelona würde allerdings die Fabel-Ablösesumme von 222 Millionen Euro winken falls Neymar nach Paris wechselt. Eine Rekordsumme, die schon den Verband der spanischen Liga auf den Plan gerufen hat. Die will sich bei der UEFA beschweren. Paris St. Germain könne diese Summe einfach nicht aufbringen. Das verstoße gegen Fairplay-Regeln. Aber mit der Unterstützung des Scheichtums Katar ließe sich diese Summe offenbar aufbringen. 

Real würde einen Wechsel begrüßen

Die spanische Sportpresse meldet, Neymar wolle trotzdem auch noch bei Barca kassieren: 26 Millionen für die Verlängerung seines Vertrages vor einem Jahr bis 2021. Barca aber wolle das verhindern, falls Neymar jetzt nach Frankreich geht. Einer, der den Abgang des Brasilianers begrüßen würde, ist Sergio Ramos, Kapitän von Real Madrid: "Wenn Neymar Barca verlassen würde", meint Ramos, "hätte Real Madrid im Wettbewerb mit dem Dauerrivalen aus Barcelona ein Problem weniger."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk