Sonntag, 19.08.2018
 
Seit 23:30 Uhr Sportgespräch
StartseiteTag für Tag"Gewalt ist die Rückseite der Moderne"23.01.2017

Religiöser Fundamentalismus"Gewalt ist die Rückseite der Moderne"

Das Wort Fundamentalismus hat Konjunktur. Vor allem in Zusammenhang mit radikalen Islamisten spricht man in der Regel von Fundamentalisten. Was genau damit gemeint ist, ist aber selten klar. Fundamentalismus sei ein Kampfbegriff der politischen Rhetorik, sagte der Theologe und Religionssoziologe Heinrich Schäfer im Deutschlandfunk.

Heinrich Schäfer im Gespräch mit Benedikt Schulz

Aktivisten halten am 10.02.2015 ein Transparent mit der Aufschrift "Für Menschenrechte gegen religiösen Fundamentalismus" und Schilder mit der Aufschrift "Ich bin Jüdin (Muslimin, Christin und Alevitin), ich will Leben, nicht leben nehmen - Kein Morden im Namen Gottes" vor dem Brandenburger Tor in Berlin. (dpa / Felix Zahn)
Mahnwache gegen religiösen Fanatismus (dpa / Felix Zahn)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast
Mehr zum Thema

Armin Nassehi "Religion ist etwas Wildes"

Heinrich Schäfer ist evangelischer Theologe und Religionssoziologe an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld. In jahrelangen Feldforschungen hat er religiöse Bewegungen in Bürgerkriegen in Lateinamerika untersucht. Neben Fundamentalismus beschäftigt sich Schäfer unter anderem mit religiösen Identitäten und der weltweiten Pfingstbewegung.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk