Sonntag, 14. August 2022

Archiv

Rückkehr von der ISS
Der letzte Flug der alten Sojus

An Bord der Internationalen Raumstation steht ein weiterer Wechsel bevor. Nach rund fünfeinhalb Monaten im All kehrt der amerikanische Astronaut Jeffrey Williams zusammen mit den beiden russischen Kosmonauten Alexei Owtschinin und Oleg Skripotschka zur Erde zurück.

Von Hermann-Michael Hahn | 04.09.2016

    Eine Sojus-Kapsel im Anflug auf die ISS
    Eine Sojus-Kapsel im Anflug auf die ISS (NASA)
    Dabei benutzen die drei Mitglieder der ISS-Expeditionen 47/48 zum letzten Mal eine Sojus-Kapsel des Typs TMA-M. Seit 2010 flogen insgesamt 22 dieser Kapseln zur Raumstation und zurück.
    Bereits im Juli dieses Jahres starteten die Mitglieder der nächsten Expedition mit der leicht veränderten Sojus-Version TMA-MS, die unter anderem ein verbessertes Annäherungs- und Kopplungs-System besitzt. Darüber hinaus verfügt sie über einen neuen, leichteren Bordrechner sowie leistungsfähigere Solarzellen.
    Während seines aktuellen Aufenthaltes an Bord der Station übernahm Jeffrey Williams den amerikanischen Langzeit-Rekord im All. Wenn er pünktlich zurückkehrt, hat er bei insgesamt vier Raumflügen 534 Tage im All verbracht. Deutschlands Rekordastronaut Thomas Reiter kommt mit zwei Raumflügen auf 350 Tage in der Schwerelosigkeit.
    Auch der deutsche Astronaut Alexander Gerst ist mit einer Sojuz-Kapsel zur ISS geflogen
    Auch der deutsche Astronaut Alexander Gerst ist mit einer Sojuz-Kapsel zur ISS geflogen (ESA)
    In den nächsten Nächten ist die Raumstation wieder am morgendlichen Dämmerungshimmel zu beobachten.
    Minutengenaue Angaben liefert die Website www.heavens-above.com, die nach Eingabe des Beobachtungsortes entsprechende Tabellen auflistet. Sogar eine Sternkarte mit der eingezeichneten Bahn wird angeboten.
    Die Überflugzeiten finden Sie auch unter www.deutschlandfunk.de/Sternzeit.