Dienstag, 27.10.2020
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell
StartseiteOn StageNick Cave & The Bad Seeds17.07.2020

Scheinwerferlicht und dunkle SchattenNick Cave & The Bad Seeds

Beim Konzert im Jahr 2013 spielen sich Nick Cave & The Bad Seeds durch die Setliste aus der über 30-jährigen Bandgeschichte. Der Frontmann zieht seine Fans in seine Gedankenwelt und lässt den Spannungsbogen nie abreißen. Heute wie damals.

Am Mikrofon: Manuel Unger

Ein Mann mit Gitarre in der Hand steht auf einer Bühne, im Hintergrund weitere Musiker. (imago/Maxim Shemetov)
Sein kommerziell erfolgreichstes Album war "Murder Ballads" aus dem Jahr 1996: Nick Cave (imago/Maxim Shemetov)
Mehr zum Thema

Doppelalbum von Nick Cave Eins für Kinder, eins für die Eltern

Prog-Metal-Band Haken Harte Hooks mit Ansteckungsgefahr

Rock-Urgesteine Kansas Die Prog-Propheten

Album „Mordechai“ von Khruangbin Psych-Rock-Melange aus Texas

2013 ist die Welt von Nick Cave noch in Ordnung: Sein 15. Studioalbum "Push The Sky Away" wird vier Wochen nach seinem Berliner Konzert veröffentlicht und ist ein weiterer Meilenstein in der Diskografie des Meisters der düsteren Klänge. Mit seiner tiefen Baritonstimme durchdringt er die Herzen seiner Fans. Heute, 2020, wissen wir, dass den Musiker und seine Familie nur gut zwei Jahre später ein Schicksalsschlag erschüttern wird, der einen tiefen Einschnitt in sein Leben bringt: Im Juli 2015 stürzt Caves damals 15-jähriger Sohn Arthur im LSD-Rausch eine Klippe in Brighton hinunter und stirbt. 

Aufnahme vom 13.2.2013 im Admiralspalast Berlin

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk