Montag, 22. April 2024

Autorin Julia Franck
Über Brüche, Freiheit und eine kommunistische Großmutter

Julia Franck erzählt von ihrer Kindheit mit viel Freiheit, aber wenig mütterlicher Fürsorge, von der kommunistischen Oma, dem einschneidenden Tod ihres Jugendfreundes - und wie diese Erlebnisse in ihre autofiktionalen Werke eingeflossen sind.

Florian Felix Weyh | 31. März 2024, 13:30 Uhr
Die Schriftstellerin Julia Franck sitzt an einem Tisch vor einem geöffneten Buch. Sie blickt in die Kamera.
Für "Die Mittagsfrau" erhielt Julia Franck 2007 den Deutschen Buchpreis. In "Welten auseinander" (2021) verarbeitete sie ihre schwierige Familiengeschichte. (picture alliance / dpa / dpa-Zentralbild / Monika Skolimowska)