Dienstag, 21.08.2018
 
StartseiteSternzeitHans Vehrenberg, ein fast professioneller Amateurastronom23.01.2018

Schwarzwälder Himmelsatlas aus FalkauHans Vehrenberg, ein fast professioneller Amateurastronom

Hans Vehrenberg war Steuerberater und ein leidenschaftlicher Amateurastronom. In Falkau im Schwarzwald betrieb er eine Privatsternwarte. In den 60er-Jahren fotografierte er von dort den gesamten Himmel. Aus den Weitwinkel-Aufnahmen entstand der Falkauer Atlas, der 303 Karten umfasst.

Von Dirk Lorenzen

Hans Vehrenberg 1964 auf der Boyden-Sternwarte in Südafrika, wo er den Südteil des Falkauer Atlas aufgenommen hat (Vehrenberg / Philipp)
Hans Vehrenberg 1964 auf der Boyden-Sternwarte in Südafrika, wo er den Südteil des Falkauer Atlas aufgenommen hat (Vehrenberg / Philipp)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Der zweibändige Atlas war in zwei Druckversionen erhältlich: schwarz auf weiß, was vor allem für das Eintragen von Kometen oder Asteroiden nützlich war.

Für die nächtliche Arbeit am Teleskop aber war weißer Druck auf schwarzen Grund besser, weil man so beim Blick auf die Sternkarte weniger geblendet wurde.

Ein fotografischer Atlas hat den Nachteil, dass helle Sterne aufgrund der Überbelichtung größere Flecken hinterlassen - und so blasse Objekte in unmittelbarer Nähe überdecken.

Dafür war der Falkauer Atlas sehr preisgünstig - und ermöglichte so vielen Himmelsfreunden den Erwerb einer umfassenden Sternkarte. Ein gedrucktes Kartenwerk mit Millionen von Hand eingetragener Sterne war unbezahlbar.

Eine Seite aus dem Falkauer Atlas, der bei Amateurastronomen legendären Ruf besitzt. (Vehrenberg / Andreas Philipp)Eine Seite aus dem Falkauer Atlas, der bei Amateurastronomen legendären Ruf besitzt (Vehrenberg / Andreas Philipp)

Im Zeitalter online verfügbarer digitaler Sternkarten kann man kaum mehr ermessen, welch ungeheuren Einfluss der Falkauer Atlas von Hans Vehrenberg gehabt hat.

Später ergänzte er das Schwarzwälder Kartenwerk um einen Atlas des Südhimmels, aufgenommen von Südafrika aus. Mit seiner Erfahrung wiederholte er das gesamte Unterfangen einige Jahre später und brachte den Atlas Stellarum heraus, der bei Profiastronomen weite Verbreitung fand.

Hans Vehrenberg, der Himmelskartograf für alle, ist 1991 gestorben.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk