Samstag, 04. Dezember 2021

Archiv

Schwerpunktthema Organspende und Transplantationsmedizin

Viele Menschen warten auf eine neue Leber, eine neue Niere oder ein Herz. 11.000 Menschen – allein in Deutschland - stehen auf der Warteliste für eine Organtransplantation.

Moderation: Martin Winkelheide | 01.04.2014

Viele werden lange warten müssen, denn die Zahl der Organspenden ist inzwischen dramatisch gesunken.
Das ist eine Folge des Transplantationsskandals vor zwei Jahren. Da wurde offenbar, dass das deutsche System für Organtransplantationen anfällig ist für Manipulationen. Über Jahre haben Mediziner Laborwerte ihrer Patienten gefälscht, damit sie auf der Warteliste einen günstigeren Platz erreichen.
Außerdem sind an zahlreichen Kliniken Organe an der Warteliste vorbei vermittelt worden – nach einem so genannten "beschleunigten Verfahren".
Seitdem ist die Transplantationsmedizin in der Krise.
Vertrauen ist zerstört worden. Aber ist seitdem genug getan worden, die Fehler aufzuklären, abzustellen - und Vertrauen zurück zu gewinnen?
Studiogäste:

Prof. Dr. med. Wolfgang U. Eckart, Direktor des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin, Universität Heidelberg
Prof. Dr. med. Markus W. Büchler, Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Chirurgische Universitätsklinik Heidelberg
Und Sie können sich beteiligen. Rufen Sie uns kostenfrei an oder schreiben Sie uns: Hörertelefon: 00800 - 4464 4464 oder sprechstunde@deutschlandfunk.de