Dienstag, 15.10.2019
 
Seit 13:35 Uhr Wirtschaft am Mittag
StartseiteWirtschaft und GesellschaftAm russischen Faden?16.04.2014

SendereiheAm russischen Faden?

Osteuropäische Volkswirtschaften zwischen Kreml und Brüssel

Viele waren Teil der Sowjetunion. Dem Ostblock gehörten sie alle an. Länder Osteuropas von Estland bis Bulgarien, von Ungarn bis Moldau. Die historische und wirtschaftliche Verbindung zu Russland ist geblieben. Und stellt diese Länder in Zeiten der diplomatischen Probleme mit Russland vor Herausforderungen.

Der Kreml in Moskau (dpa)
Unter dem Einfluss des Kreml oder der EU zugewandt? (dpa)

Bulgarien zum Beispiel ist Teil der Europäischen Union. Aber rund 90 Prozent des Erdgases importiert das Land noch immer aus Russland. Wie sehr hängen die Volkswirtschaften Osteuropas am russischen Faden? Und was würde bei einer Verschärfung von Sanktionen geschehen? Welche wirtschaftlichen Gewinne stehen für Moskau auf dem Spiel?

Unsere Korrespondenten beleuchten diese Fragen - in einer Serie der Sendung "Wirtschaft und Gesellschaft":

Mittwoch, 16.4.2014
Florian Kellermann
Die Krim hängt auch nach der Annexion noch immer an der Ukraine

Donnerstag, 17.4.2014
Karla Engelhardt
Bulgarien - Experten warnen: Russland könnte die Wirtschaft des Landes lahmlegen

Dienstag, 22.4.2014
Andrea Rehmsmeier
Die Republik Moldau schwankt zwischen russischer Zollunion und EU-Annäherung

Mittwoch, 23.4.2014
Ingo Lierheimer
Einseitige Angelegenheit: Ungarns Energieabhängigkeit von Russland

Donnerstag, 24.4.2014
Randi Häusler
Hin- und hergerissen: Das Baltikum schwankt zwischen EU-Euphorie und Sowjet-Nostalgikern

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk