Archiv

Serie: Reichskanzler Otto von Bismarck und der KulturkampfGegen den Ultramontanismus

Da die katholische Zentrumspartei den Einfluss des Papstes in Deutschland im kulturellen und gesellschaftlichen Leben durchsetzen wollte, sah Bismarck darin reichsfeindliche Aktivitäten. Deshalb setzte er ein Verbot der Jesuiten und Haftstrafen für Geistliche durch, wenn sie die Kanzel für politische Äußerungen missbrauchten.

Von Rüdiger Achenbach und Alfried Schmitz | 15.04.2015

Ein Gemälde von Anton von Werner zeigt den Berliner Kongress von 1878
Ein Gemälde von Anton von Werner zeigt den Berliner Kongress von 1878. Reichskanzler Otto von Bismarck (m) mit führenden Staatsmänner aus Europa und dem Osmanischen Reich. (picture alliance / dpa / Foto: Ullstein)
Diesen Beitrag können Sie mindestens sechs Monate lang im Rahmen unseres Audio-On-Demand-Angebotes nachhören.