Mittwoch, 17. April 2024

Nach Terror in Moskau
Sorge vor islamistischen Anschlägen auch in Westeuropa

Nach dem Anschlag in Moskau wächst auch in Westeuropa die Sorge vor islamistischem Terror. Der Sicherheitsexperte Neumann warnte im Deutschlandfunk vor einer erhöhten Gefahr durch Islamisten. Frankreich rief die höchste Terrorwarnstufe aus. Das Bundesinnenministerium betonte indes, die Gefahr sei bereits akut gewesen und bleibe es.

25.03.2024
    Polizisten stehen auf dem Trocadero-Platz in Paris. Der Platz ist gut besucht. Im Hintergrund sieht man den Fuß des Eiffelturms.
    Polizisten patrouillieren auf dem Trocadero-Platz in Paris. (Michel Euler / AP / Michel Euler)
    Ein Sprecher des Innenministeriums sagte, die Sicherheitsmaßnahmen seien "bereits hoch". Schutzkonzepte etwa auch für die Fußball-Europameisterschaft im Sommer würden durch die beteiligten Behörden immer kontinuierlich fortentwickelt. Vorgesehen sei wie üblich eine Ausweitung der Grenzkontrollen zur Zeit des Fußballturniers.
    Die französische Regierung verwies nach der Erhöhung der Terrorwarnstufe darauf, dass die IS-Gruppierung "Khorasan" - eine afghanische Abspaltung des IS - die Verantwortung für den Angriff bei Moskau übernommen habe. Diese Organisation bedrohe Frankreich und sei in mehrere kürzlich entdeckte Anschlagspläne in verschiedenen europäischen Ländern verwickelt. Die Pläne hätten neben Frankreich auch Deutschland betroffen.

    Neumann: Islamismus stellt größte Terrorgefahr dar

    Der Sicherheitsexperte Neumann warnte, die größte Terrorgefahr in Deutschland gehe wieder vom Islamismus aus. Er sagte im Deutschlandfunk, lange Zeit hätten potenzielle Attentäter nicht in festen Strukturen, sondern als Einzeltäter agiert. Nun aber gebe es mit der IS-Gruppe "Khorasan" wieder eine gut organisierte dschihadistische Gruppe, die Westeuropa ins Visier nehme. Neumann stellte fest, dass es insbesondere nach dem Angriff der Hamas auf Israel und den Beginn des Gazakriegs eine neue Mobilmachung der Islamisten gebe. Der Professor für Sicherheitsstudien wies darauf hin, dass es allein seit dem 7. Oktober in Europa mehr Anschlagsversuche gegeben habe als im gesamten Vorjahr.

    Weiterführende Informationen

    Das vollständige Interview mit Peter Neumann können Sie hier nachlesen.
    Einschätzungen von unserem Korrespondenten Florian Kellermann hören Sie hier.
    Diese Nachricht wurde am 25.03.2024 im Programm Deutschlandfunk gesendet.