Die Nachrichten

Die Nachrichten

Die Nachrichten

SturmwarnungAuch Düsseldorf sagt den Rosenmontagszug ab

Polizisten gehen in Düsseldorf über eine gesperrte Strasse. (pa/dpa/Gambarini)
Am Samstag noch konnten die Mainzer den Jugendmaskenzug unter blauem Himmel feiern. (pa/dpa/Gambarini)

Mehrere Städte haben ihre Rosenmontagszüge absagt, darunter sind unter anderem Mainz, Münster, Essen - und jetzt auch Düsseldorf. Grund ist der heftiger werdende Sturm. Der Kölner Rosenmontagszug dagegen findet statt - allerdings mit Einschränkungen.

Wegen des heftiger werdenden Sturms ist der Düsseldorfer Rosenmontagszug abgesagt worden. Das teilte der Pressesprecher des Comitees Düsseldorfer Carneval (CC) am Montagmorgen mit. Bereits gestern hatten sich die Verantwortlichen in Mainz so entschieden. "Die Entscheidung ist ganz klar, die Sicherheit geht vor", sagte der Präsident des Mainzer Carneval-Vereins (MCV), Richard Wagner. Auch Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) sieht zu viele potenzielle Gefahren.

Am Rosenmontag waren Hunderttausende Menschen in Mainz erwartet worden. Losrollen sollte der Tross auf seine mehr als sieben Kilometer lange Strecke um 11.11 Uhr. Der Mainzer Zug zählt neben denen in Köln und Düsseldorf zu den größten bundesweit. In diesem Jahr sollte er 148 Zugnummern zählen, rund 9.500 Zugteilnehmer, darunter über 200 Musiker. Ob es einen Nachholtermin für den Zug gibt, lassen die Verantwortlichen offen. Ebenfalls abgesagt wurden die Paraden in Duisburg, Hagen und Münster. 

Rosenmontagszug in Köln findet wohl statt

Trotz der vorhergesagter schweren Sturmböen in Nordrhein-Westfalen findet der Rosenmontagszug in Köln statt. Aus Sicherheitsgründen wird allerdings auf die sonst üblichen 500 Pferde verzichtet.Großfiguren, Trageschilder und Fahnen dürften ebenfalls nicht mitgeführt werden. 

Zu Beginn konnten sich die Jecken über Traumwetter freuen, wie unser Korrespondent Moritz Küpper berichtet:

Der Deutsche Wetterdienst erwartet heute Windstärken von 8 bis 9, für den Nachmittag auch 10. 

(bor/ach/has/fwa)

Mehr zum Thema

Nachrichtenportal