Montag, 06. Februar 2023

Archiv

Technische Entwicklungen
Haben wir noch Zukunftsvisionen?

Heute schon werden Roboter in der Altenpflege eingesetzt, der intelligente Kühlschrank sagt uns, was wir einkaufen müssen, und Autos rollen ohne Fahrer über die Straßen. Werden Menschen überflüssig, wo Maschinen immer mehr Aufgaben übernehmen?

Von Matthias Sommer und Bettina Schmieding (Moderation) | 15.05.2015

    Der Deutsche Reinhold Ewald winkt Pressevertretern zu, die ihn am 20.1.1997 während des Trainings für das russische Sojus-TM-25-Weltraumprojekt in Rußlands Raumfahrtzentrum Star City, 25 km von Moskau entfernt, beobachteten.
    Der Deutsche Reinhold Ewald während eines Raumfahrt-Trainings im Jahre 1997. (picture-alliance / dpa / epa)
    Technische Entwicklungen sollen unser Leben vereinfachen. Gleichzeitig klagen viele, dass sie davon heillos überfordert sind. Der eine lobt die Zeitersparnis, der andere leidet unter der Beschleunigung. Liegt in der Ruhe die Kraft? Elektrohirne lösen Probleme im Dienste der Menschheit. Aber reifen Computer wie der Verstand?
    Wissenschaft und Technik haben eine rasante Entwicklung genommen. Kommen wir im Alltag noch hinterher?
    Die Lebenszeit diskutiert über Begriffe wie Menschlichkeit und Moral und fragt nach der Kompatibilität von technischem Fortschritt, sozialer Kompetenz und Emotionalität.
    Werden wir durch immer neue Erfindungen glücklicher? Führen wir ein zufriedeneres Leben? Was ist uns heute wichtig – und was wird uns in Zukunft wichtig sein?
    Über diese Fragen diskutieren wir in der Lebenszeit, und Sie können mitreden.
    Rufen Sie an unter der kostenfreien Telefonnummer: 00800 44 64 44 64 oder mailen Sie an: lebenszeit@deutschlandfunk.de
    Unsere Studiogäste:
    Bücher zum Thema
    Jürgen Wiebicke
    Dürfen wir so bleiben, wie wir sind?
    Gegen die Perfektionierung des Menschen - eine philosophische Intervention
    Verlag Kiepenheuer & Witsch
    Prof. Dr. Nicole Karafyllis
    Putzen als Passion
    Ein philosophischer Universalreiniger für klare Verhältnisse
    Kulturverlag Kadmos, Berlin