Donnerstag, 04.06.2020
 
Seit 10:08 Uhr Marktplatz
StartseiteLebenszeitSelbstbestimmtes Leben im heimischen Quartier24.02.2017

Themenreihe Mittelpunkt MenschSelbstbestimmtes Leben im heimischen Quartier

Die Gesellschaft wird immer älter - gleichzeitig aber bleiben die Menschen länger fit. Immer mehr wollen ihren Lebensabend deshalb auch nicht in einer Pflegeeinrichtung verbringen, sondern so lange wie möglich im heimischen Quartier bleiben. Doch oft ist das eigene Viertel für ein selbstbestimmtes Leben im Alter nicht geeignet. Wie nachhaltig sind die verschiedenen Formen der Quartiersentwicklung?

Am Mikrofon: Dörte Hinrichs

Ein älterer Mann sitzt mit Kopfhörern auf einem Sessel und hört Musik. (imago / Westend61)
Ein älterer Mann sitzt mit Kopfhörern auf einem Sessel und hört Musik. (imago / Westend61)

Die Infrastruktur ist nicht immer für Menschen mit eingeschränkter Mobilität ausgelegt, viele Wohnungen und öffentliche Einrichtungen sind nicht barrierefrei und oft fehlen Freizeitangebote und Begegnungsorte für ältere Menschen. Mit Quartiersprojekten versuchen deshalb viele Städte und Gemeinden, den Bewohnern auch im höheren Alter ein Leben im gewohnten Umfeld zu ermöglichen.

In NRW gibt es einen Masterplan "Altengerechte Quartiere": Quartiersentwickler erfragen die Bedürfnisse, geben Impulse und unterstützen die Umsetzung der Ideen gemeinsam mit Akteuren vor Ort.

Wie sieht diese Arbeit konkret aus? Welche Erfahrungen machen die Menschen mit Quartiersprojekten in ganz Deutschland? 

Live aus dem Quartiersprojekt Hiltrup-Ost in Münster

Gesprächsgäste:

  • Dr. Ing. Birgit Wolter, Institut für Gerontologische Forschung e.V., Berlin
  • Yvonne von Kegler, Sozialamt der Stadt Münster, Quartiersentwicklerin für Hiltrup-Ost
  • Torsten Bölting, Gemeinschaftsprojekt Altengerechte Quartiere, NRW
  • Joachim Schmidt, Bezirksbürgermeister von Hiltrup
  • Anna Schulze Beerhorst, Sozialarbeiterin in der tagesstrukturierenden Einrichtung "zeitraum" der Alexianer in Hiltrup
  • Hermann Holzapfel, Rosemarie Bergner und Rolf Juschka, Bewohner aus Hiltrup und Freiwillige im Projekt "Altengerechte Quartiersentwicklung Hiltrup-Ost"

Wie die ausfallen könnten, auch darüber wollen wir – mit Ihnen – diskutieren, in der Lebenszeit. Rufen Sie uns während der Sendung kostenfrei an: 00800 4464 4464, so die Telefonnummer, oder mailen Sie an Lebenszeit@deutschlandfunk.de

Mittelpunkt Mensch - mit diesem Schwerpunkt blickt der Deutschlandfunk auf gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Entwicklungen und fragt, welche Folgen sie für das Schicksal Einzelner haben. 26 Porträts zeigen Menschen und ihr Anliegen. Stets geht es um eine individuelle Lebensgeschichte - und gleichzeitig um viel mehr.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk