Dienstag, 09. August 2022

Archiv

Todesstrafe
Brunei führt Steinigung wieder ein

Das Sultanat Brunei führt die Steinigung unter anderem bei Ehebruch und Vergewaltigung wieder ein. Die UNO kritisiert die Änderung des Strafrechts als Verstoß gegen das Völkerrecht.

22.04.2014

    Der Sultan von Brunei, Hassanal Bolkiah
    Der Sultan von Brunei, Hassanal Bolkiah (AFP / Dean Kassim)
    In dem asiatischen Sultanat sollen künftig unter anderem Mord, Vergewaltigung, Raub, außereheliche sexuelle Beziehungen von Muslimen, Ehebruch und Schmähung des Koran mit dem Tod bestraft werden. Daneben sei künftig auch die Einfuhr, Herstellung und Verbreitung von Veröffentlichungen "gegen die Ordnung der Scharia" verboten. Menschenrechtler reagierten entsetzt, berichtet Udo Schmidt.