Samstag, 26.09.2020
 
StartseiteComputer und KommunikationDie Datenbrille als Tor zum User28.12.2013

Überwachung vor AugenDie Datenbrille als Tor zum User

Vor gut zwei Jahrzehnten hatten die ersten von uns ein tragbares Telefon in der Jackentasche. Die Geräte damals waren zwar noch groß und schwer, doch sie sorgten durchaus dafür, dass Leute im Raum sich ängstigten, sobald man das Telefon in die Hand nahm. Es sah aus wie ein Polizeifunkgerät und sorgte für die entsprechenden Assoziationen.

Jan Rähm im Gespräch mit Ulrich Blumenthal

Weiterführende Information

Mit Datenbrillen oder Datenuhren durch die Welt (Deutschlandfunk, Aus Kultur- und Sozialwissenschaften, 06.06.2013)

Deutschlandfunk-Sonderseite zum Hackertreffen

Außerdem rief das mobile Telefon Ängste hervor, permanent abgehört zu werden. Heute ist das Handy alltäglich, die Ängste sind zurückgegangen. Bald schon könnten wir wieder mit ähnlichen Gefühlen konfrontiert werden. Nämlich dann, wenn tragbare Computer in unsere Kleidung einziehen. Über diese "Wearable Computer" genannten Geräte wurde auch auf dem Chaos Communication Congress gesprochen. Jan Rähm berichtet von den kontroversen Diskussionen über die neue Technik.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk