Dienstag, 21. Mai 2024

Archiv

Anti-Korruptionsbehörde
Ukraine ernennt neuen Chef

Im Kampf gegen Korruption in der Ukraine ist ein neuer Chefaufseher berufen worden.

06.03.2023
    Das Präsidialamt in Kiew.
    Die Ukraine ernennt neuen Chef der Anti-Korruptionsbehörde. (picture alliance/dpa/Daniel Naupold)
    Das teilte die Regierung in Kiew mit. Danach wird der bisherige Leiter des Amts für Städteplanung und Architektur, Krywonos, künftig der Nationalen Anti-Korruptionsbehörde vorstehen.
    In der Ukraine hatten zuletzt einige Bestechungsaffären auf hoher Ebene für Aufsehen gesorgt. Die Europäische Union hat immer wieder darauf gedrungen, dass das Land mehr gegen die grassierende Korruption tun muss. Das ist eine der Bedingungen für einen Beitritt der Ukraine zur EU. Laut der Nichtregierungsorganisation Transparency International ist die Ukraine eines der korruptesten Länder Europas.

    Kuban: "Mehr Städtepartnerschaften"

    Der CDU-Bundestagsabgeordnete Kuban sprach sich vor diesem Hintergrund für mehr Städtepartnerschaften aus. Kuban sagte im Deutschlandfunk (Audio-Link), er habe bei seiner Reise nach Kiew den Eindruck gewonnen, dass Korruption weiterhin ein großes Problem in der Ukraine sei. Daher halte er Kooperationen, etwa von deutschen und ukrainischen Verwaltungen für nötig, meinte der frühere Vorsitzende der Jungen Union.
    Der 35-jährige Kuban hatte mit drei weiteren jungen Abgeordneten Gespräche in Kiew geführt. Das gesamte Interview können Sie hier nachlesen.

    Weiterführende Informationen

    In unserem Newsblog zum Krieg in der Ukraine und seinen Auswirkungen finden Sie einen Überblick über die jüngsten Entwicklungen, den wir laufend aktualisieren.
    Diese Nachricht wurde am 06.03.2023 im Programm Deutschlandfunk gesendet.