Sonntag, 25. Februar 2024

US-Fußball
Warum Gregg Berhalter wieder Nationaltrainer wird

Gregg Berhalter war Trainer der Fußball-Nationalmannschaft der USA - bis es den Vorwurf eines gewalttätigen Streits gab. Nach einer Untersuchung durch den Verband kehrt Berhalter im Herbst als Nationaltrainer zurück.

Von Heiko Oldörp | 03.07.2023
US-.Nationaltrainer Gregg Berhalter applaudiert und bedankt sich bei den Fans nach dem WM-Aus in Katar.
US-Nationaltrainer Gregg Berhalter nach dem Achtelfinal-Spiel USA-Niederlande bei der Fußball-WM in Katar 2022. (IMAGO / ZUMA Wire / IMAGO / John Todd / Isi Photos)
"Only Forward" lautete das Motto der Pressekonferenz des US-Fußball-Verbandes, auf der vor einigen Tagen Gregg Berhalter als nächster Nationaltrainer vorgestellt wurde - oder besser gesagt, auf der er "wieder vorgestellt" wurde, wie Verbands-Präsidentin Cindy Parlow Cone betonte.
 "I’m proud to re-introduce our next mens national head coach, Gregg Berhalter."

Es gab Gewaltvorwürfe gegen Berhalter

Denn Only Forward, also nur nach vorne, geht's nicht etwa mit einem neuen, sondern mit dem alten. Berhalter war seit Dezember 2018 Nationaltrainer. Und Berhalter hatte die USA bei der WM in Katar ins Achtelfinale geführt - was in Amerika durchaus als Erfolg gewertet wurde.
Trotzdem wurde sein Ende Dezember auslaufender Vertrag nicht verlängert, denn die Mutter von Nationalspieler und Dortmund-Profi Gio Reyna hatte sich nach der WM beim US-Verband gemeldet und behauptet, dass Berhalter 1992 seine damalige Freundin bei einem Streit getreten haben soll.
Sie wollte sich so offensichtlich an Berhalter rächen, der ihrer Ansicht nach, ihrem Sohn bei der WM nicht genug Spielzeit gegeben hatte.

 US-Fußballverband leitete Untersuchungen ein

Obwohl Berhalters damalige Freundin seit 25 Jahren seine Ehefrau ist, beide vier gemeinsame Kinder haben und betonen, dass der Vorfall von damals längst vergessen sei, ließen Präsidentin Parlow Cone und ihr Verband die Behauptungen von unabhängigen Ermitteln untersuchen. Im März das Ergebnis: es bestehe kein gesetzmäßiges Risiko Berhalter einzustellen.
 "Wir nehmen Vorwürfe häuslicher Gewalt sehr ernst. Aber wir vertrauen auch den Ergebnissen der Untersuchung und Gregg hat unsere volle Unterstützung."

  An Berhalters Rückkehr gibt es auch Kritik

Dennoch wurde Berhalter nicht umgehend im März wieder als Nationaltrainer verpflichtet, sondern erst jetzt. In der Zwischenzeit hatte der Verband nach eigenen Angaben mehr als zehn andere Kandidaten für den Posten interviewt. Gerüchten zu Folge sollen auch Thierry Henry und Patrick Vieira, sowie der ehemalige RB Leipzig-Coach Jesse Marsch, darunter gewesen sein.
Dass nun der alte Coach auch der neue ist, wird außerhalb des US-Verbandes durchaus kritisch gesehen. Zum Beispiel beim bekannten Podcast "In Soccer we Trust":
 "We spent six months, you go through all of this. All this theatrics - and we are back to Gregg Berhalter." Man habe sechs Monate gebraucht, viel durchgemacht, viel Theatralik - und sei nun wieder bei Gregg Berhalter angekommen.
Kurzum: es wurde wertvolle Zeit verschenkt, auf dem Weg zur Heim-WM 2026. Im September wird Berhalter seinen Job antreten. Eine große Aufgabe. Deshalb schauen sie im Verband nur noch nach vorn. "Only forward".