Samstag, 01. Oktober 2022

Van Gogh und die gemalten Sterne
Künstler mit Begeisterung für den Himmel

Die abnehmende Mondsichel strahlt am Himmel, ein Stück weiter links glüht die Venus ebenfalls mit einem markanten Hof und darüber leuchten die Sterne des Widder – das hat der niederländische Maler Vincent van Gogh in seiner „Sternennacht“ dargestellt.

Von Dirk Lorenzen | 19.09.2022

Eine Besucherin steht bei der Vorbesichtigung der Vincent-Van Gogh-Ausstellung am 11.02.2009 in Amsterdam vor dem Werk "Die Sternennacht", das Van Gogh 1889 in Saint-Rémy malte
Mond, Venus und Sterne: Van Goghs Blick an den Himmel aus dem Juni 1889 (picture-alliance / dpa / Thomas Burmeister)
Das Bild ist offenbar Ende Juni 1889 entstanden, als der Künstler in einer Heilanstalt in der Provence weilte – und aus seinem Zimmerfenster, so heißt es, gen Osten blickte.
Van Gogh interessierte sich sehr für den gestirnten Himmel und war ein präziser Beobachter. Ein Jahr zuvor hatte er an seine Schwester geschrieben, dass „bei genauem Hinsehen manche Sterne zitronengelb erscheinen, andere rötlich, grün oder in einem brillanten Blau.“ Es reiche nicht, einfach weiße Punkte auf eine blau-schwarze Leinwand zu setzen.

Wie im Gemälde: Auch heute steht der Große Wagen über der Rhône

In der „Sternennacht an der Rhône“ funkelt – wunderbar farbig – ganz eindeutig der Große Wagen über dem Fluss. Fast scheint es, als spiegele sich das Licht der Sterne im Wasser. Zur gleichen Zeit entstand in Arles auch die „Caféterrasse bei Nacht“. Die leuchtenden Sterne über der langen Gasse halten einige für das markante Ypsilon im Wassermann – was aber nicht offensichtlich ist.
Manche der Van-Gogh-Motive lassen sich auch heute Nacht am Himmel finden: Der Große Wagen steht, ganz wie einst über der Rhône, rund um Mitternacht tief über dem Nordhorizont.
Die Mondsichel hat morgen früh eine ähnliche Phase wie in der Sternennacht – steht allerdings nicht nahe dem Widder, sondern in den Zwillingen. Und die Venus fehlt derzeit leider auch.
Die Astronomie des Gemäldes „Sternennacht“
Astronomie in den Bildern von Vincent van Gogh