Freitag, 01. Juli 2022

Archiv

Verkehrsmittel
Die neue Elektro-Mobilität

Fossile Verbrennungsmotoren sind laut, teuer und umweltschädlich. Elektrische Fortbewegung ist unausgereift, das Tankstellennetz ist dünn und die Fahrzeuge sind alles andere als schnell - soweit die gängigen Vorurteile. Tatsächlich wächst die Fangemeinde für Eletromobilität.

Von Ulrich Gineiger | 04.06.2016

Christof Degenhardt und sein E-Bike
Christof Degenhardt und sein E-Bike (Deutschlandradio / Ulrich Gineiger)
Der Pioniergeist ist erwacht, die E-Autos sind hoch subventioniert und selbst sportliche Naturen setzen auf die Fortbewegung mit E-Bikes. Fahrer von Elektroautos schwärmen von einem Fahrgefühl, das von Gelassenheit geprägt ist. Im Gegensatz zum Verbrennungsmotor sind die E-Autos auffallend leise, aber - die meisten - dennoch leistungsstark.
Allein das dünne Tankstellennetz macht eine Fahrt über die Autobahnen zu einem Geduldsspiel. Die Pioniere müssen jede längere Fahrt planen mit Landkarte, Map-Programm und Handy. Vor allem eines gilt: Wer auf die Steckdose angewiesen ist, sollte viel Zeit einplanen, denn die gegenwärtigen Akkus sind teuer und ihre Aufladung ist alles andere als fix.