Montag, 15. April 2024

Archiv

Verschickungskinder
NRW will Gewalt in Heimen aufarbeiten

Gewalt, Demütigung, Schlafentzug - für Zehntausende wurden Kinderkuren seit der Nachkriegszeit zur Tortur, unter der sie bis heute leiden. Für Ärzte, Kassen und Gemeinden war es ein Geschäftsmodell. Betroffene fordern die Anerkennung ihres Leids.

Dierks, Benjamin / Lichtrauter, Detlef | 21. März 2023, 14:16 Uhr
Verschickung von Flüchtlingskindern aus Berlin zu einem Ferienaufenthalt nach Westdeutschland im Rahmen der "Operation Kinderlift" (Kinderluftbrücke) im August 1953: Jungen im Ferienlager "Klein Berlin" in Eschborn bei Frankfurt/M.
Etwa drei Millionen Kinder wurden von den 50er- bis in die 70er-Jahre in sogenannte Kindererholungsheime geschickt. Viele haben dort körperliche und seelische Misshandlung erlebt. (pa/akg-images)