Archiv

Vielfalt mit KammermusikVon Beethoven bis Hosokawa

Das junge und sehr erfolgreiche AOI-Trio aus Japan hat im Deutschlandfunk Kammermusiksaal ein breites Musikspektrum präsentiert. Virtuos und voller Energie spannte es einen Bogen zwischen Europa und Fernost und zwischen alter und neuer Musik.

Am Mikrofon: Norbert Hornig | 06.01.2020

v.l.: Kyoko Ogawa (Vl), Kosuke Akimoto (Kl) und Yu Ito (Vc) musizieren auf der Bühne des Kammermusiksaals im Deutschlandfunk Köln
Das AOI-Trio bei seinem Auftritt im Raderbergkonzert im Dezember 2019 im Dlf Kammermusiksaal (Bettina Fürst-Fastré)
Sie gehören zu den Senkrechtstartern der Kammermusikszene. Erst seit zwei Jahren spielten der Pianist Kosuke Akimoto, die Geigerin Kyoko Ogawa und der Cellist Yu Ito zusammen, als sie unter dem Namen AOI-Trio beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD in München 2018 den 1. Preis in der Kategorie Klaviertrio gewannen. Die jungen Musiker aus Japan lernten sich während ihres Studiums an der Tokyo University of the Arts und der Suntory Hall Chamber Music Academy kennen. Der Name "AOI" setzt sich aus den Anfangsbuchstaben ihrer Familiennamen Akimoto, Ogawa und Ito zusammen.
v.l.: Yu Ito (Vc), Kyoko Ogawa (Vl) und Kosuke Akimoto (Kl) posieren vor einer weißen Tür im Deutschlandfunk Köln
Von links: Yu Ito (Violoncello), Kyoko Ogawa (Violine) und Kosuke Akimoto (Klavier) (Dlf / Bettina Fürst-Fastré)
Im 3. Raderbergkonzert der Saison 2019/20 spannt das junge Ensemble einen weiten Bogen von der Wiener Klassik bis hin zur Moderne. In einem Programm voller aufregender Klangmischungen und stilistischer Kontraste begegnen sich Ludwig van Beethoven, Hans Werner Henze, Toshio Hosokawa und Maurice Ravel.
Ludwig van Beethoven
Trio für Klavier, Violine und Violoncello c-Moll op. 1 Nr. 3
Hans Werner Henze
Kammersonate für Klavier, Violine und Violoncello
Toshio Hosokawa
"Memory: In Memory of Isang Yun" für Violine, Violoncello und Klavier
Maurice Ravel
Trio für Violine, Violoncello und Klavier a-Moll
AOI-Trio
Kosuke Akimoto, Klavier
Kyoko Ogawa, Violine
Yu Ito, Violoncello
Aufnahme vom 10. Dezember 2019 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal