Mittwoch, 05.08.2020
 
Seit 15:35 Uhr @mediasres
StartseiteCorso"Das wird richtig knallen"28.07.2020

Virtuelles Wacken"Das wird richtig knallen"

Wohnzimmer statt Wiese, Heimgrill statt Würstchenbude. Das weltweit beliebte Heavy-Metal-Festival Wacken kann zum 30-jährigen Jubiläum nur digital stattfinden. "Wir wollen im Internet eine Riesenparty feiern", sagte Veranstalter Thomas Jensen im Dlf.

Thomas Jensen im Corsogespräch mit Susanne Luerweg

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Festivalteilnehmer des Wacken Open Air feiern vor der Bühne. (dpa-Bildfunk / Axel Heimken )
Die jährliche Party beim Wacken Open Air muss in diesem Jahr ins Netz verlegt werden (dpa-Bildfunk / Axel Heimken )
Mehr zum Thema

Kulturelle Vielfalt und Inklusion (1/3) Stagediving im Rollstuhl

Neue Wacken-App Festivalgenuss ohne Sonnenbrand

Wacken-Festival Wie viel Religion steckt im Metal?

"Metalmorphosen"-Autor Scheller "Heavy Metal wimmelt von Viren und Seuchen"

Black Sabbaths Debüt wird 50 Heavy-Metal-Urknall mit Langzeitwirkung

Wacken war immer eine große Party. 29 Jahre lang trafen sich hier Banker, Büroangestellte, Intellektuelle, Informatiker, um zu lauter Musik den Kopf zu schütteln, auf der Wiese in der schleswig-holsteinischen Provinz zu stehen, Bier zu trinken, Würstchen zu essen und ein paar Tage lang den Alltag am Festivaleingang abzugeben.

Weltumspannendes Netzwerk

Dieses Jahr, zum 30-jährigen Jubiläum, bleiben Bühne und Bierstände leer, denn Wacken findet nicht statt. Als Trost gibt es Wacken als Netzevent. "Es ist kein Ersatz für das analoge Wacken", erklärt Veranstalter Thomas Jensen im Dlf. Aber, " es wird den Fans gefallen. Wir versuchen die Elemente, die uns immer wichtig waren, ein weltumspannendes Heavy-Metal-Netzwerk, bei dem wir die Metalfamilie zusammenholen, einzubinden."

Interaktion mit Bands

Die Bühne, so Jensen, steht an einem geheimen Ort. Gearbeitet wird mit modernster Kinotechnik, die auch bei Kinoblockbustern zum Einsatz kommt. Das Festival wird umsonst gestreamt, unter anderem auf der Webseite der Veranstalter. "Im Livestream wird auch zu Interaktionen aufgerufen. Und die Speerspitze der deutschen Metal Charts, die Band Heaven shall burn, wird die virtuelle Bühne in Schutt und Asche legen", vermutet Thomas Jensen.

Nächstes Jahr, hoffen die Veranstalter, kann Wacken wieder mit Publikm stattfinden, dennoch "wird Wacken World Wide keine Eintagsfliege bleiben".

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk