Dienstag, 18.02.2020
 
StartseiteSternzeitDie Erde in Oberhausen25.05.2016

"Wunder der Natur" im GasometerDie Erde in Oberhausen

Der Gasometer in Oberhausen widmet seine diesjährige Ausstellung den Wundern der Natur – und zeigt in 150 großformatigen Fotografien faszinierende Einblicke in die Welt der Tiere und Pflanzen.

Von Dirk Lorenzen

Blick von oben auf die Erde im Gasometer (Gasometer Oberhausen)
Blick von oben auf die Erde im Gasometer (Gasometer Oberhausen)

Höhepunkt der Ausstellung ist allerdings eine zwanzig Meter durchmessende Erdkugel, die im hundert Meter hohen Innenraum des Gasometers hängt. Für diese Kugel hat das Team um Nils Sparwasser vom Fernerkundungsdatenzentrum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen einzigartige Videos erstellt.

Zwölf Projektoren lassen auf der Erdkugel atemberaubende Satellitenfilme ablaufen – rund herum und in einer Auflösung von fast 60 Millionen Pixeln, das ist siebenmal höher als in digitalen Kinos. Das DLR-Team hat Millionen Bilder von Wetter- und Forschungssatelliten kombiniert. Das Publikum im Gasometer kann auf der Erdkugel unter anderem den Wechsel von Tag und Nacht und den Wandel der Jahreszeiten beobachten, die Entwicklung von Wetterphänomenen und die Bewegung des Wasserdampfs oder anderer Gase in der Atmosphäre.

Die Erdkugel über den Besuchern im Gasometer Oberhausen (DLR)Die Erdkugel über den Besuchern im Gasometer Oberhausen (DLR)

Im Innern des Gasometers führt ein gläserner Aufzug auf die höchste Ebene. Von dort entspricht der Blick hinunter auf die Erde einem Blick aus der geostationären Umlaufbahn in etwa 36.000 Kilometern Höhe. Die Fahrt im Aufzug wird so zu einem Raumflug, der eine Sicht auf die Erde ermöglicht, wie sie sonst nur Astronauten erleben. Die Wunder der Natur sind in Oberhausen noch bis Jahresende zu bestaunen – und damit auch die riesige Skulptur des wunderbaren und bisher einzigartigen Planeten des Lebens im All.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk