Sonntag, 25.10.2020
 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend
StartseiteSternzeitDer Sternenhimmel im September31.08.2019

Zwei Planeten und das ausdauernde SommerdreieckDer Sternenhimmel im September

Im kommenden Monat beginnt astronomisch der Herbst. Am 23. September überquert die Sonne den Himmelsäquator von Nord nach Süd – damit beginnt das Winterhalbjahr.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der südliche Sternenhimmel am 1.9. gegen 23 Uhr, am 15.9. gegen 22 Uhr (die Mondstellung bezieht sich auf diese Nacht) und am Monatsende gegen 21 Uhr (Stellarium)
Der südliche Sternenhimmel am 1.9. gegen 23 Uhr, am 15.9. gegen 22 Uhr (die Mondstellung bezieht sich auf diese Nacht) und am Monatsende gegen 21 Uhr (Stellarium)

In keinem anderen Monat nimmt die Länge des lichten Tages so stark ab wie im September. Steht die Sonne morgen in der Mitte Deutschlands noch dreizehneinhalb Stunden über dem Horizont, so sind es am Monatsletzten fast zwei Stunden weniger.

In den länger werdenden Nächten dominiert allerdings noch der Sommerhimmel. Das große Dreieck aus Wega in der Leier, Deneb im Schwan und Atair im Adler steht nach Einbruch der Dunkelheit hoch im Süden.

Erst gegen 3 Uhr früh sinkt es im Westen allmählich unter den Horizont. Dann hat längst der Herbsthimmel mit dem markanten Pegasus-Viereck und der Kette der Andromeda das südliche Firmament eingenommen.

Vor Sonnenaufgang zeigt sich im Südosten bereits der komplette Winterhimmel. Der funkelnde Sirius kündet schon von kalten Winternächten.

Die Sonne im Licht der Wasserstoff-Alpha-Linie  (Big Bear)Die Sonne (hier im H-Alpha-Licht fotografiert) steht Ende September weniger als zwölf Stunden am Himmel (Big Bear)

Der Große Wagen rollt im Laufe der Nacht über den Nordhorizont, während das W der Cassiopeia fast im Zenit steht.

Am Abend zeigen sich zwei Planeten tief am Südhimmel. Besonders auffällig ist der strahlend weiße Jupiter. Ein Stück links davon leuchtet, deutlich schwächer, der Ringplanet Saturn.

Am 6. September steht der zunehmende Halbmond etwas links von Jupiter. Am 8. ist er bis zu Saturn weitergewandert.

Der wohl schönste Himmelsanblick des Monats ergibt sich am Abend des 7. September: Dann steht der Mond tief am Südhimmel genau zwischen Jupiter und Saturn.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk