• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 04:05 Uhr Die neue Platte XL
StartseiteKlassik-Pop-et ceteraDas Crossover-Quartett Uwaga!15.04.2017

Am MikrofonDas Crossover-Quartett Uwaga!

Uwaga! – zum Quartett-Namen gehört unbedingt ein Ausrufezeichen. Denn Pate standen polnische Verkehrsschilder: Uwaga! bedeutet Achtung oder Vorsicht. Es passt zu dem wilden Musikmix, den die vier Mitglieder kultiviert haben: Klassische Kompositionen verbinden sich mit Balkan-Musik und Klezmerklängen, mit Jazzrhythmen und großer Improvisationslust.

Das Crossover-Quartett Uwaga! auf einer Wiese mit Schafen (Ebbert & Ebbert Fotografie)
Das Crossover-Quartett Uwaga! (Ebbert & Ebbert Fotografie)

Als "Klassik-Erneuerer aus dem Kohlenpott" feiert die Presse das Quartett.

Die beiden Geiger, Christoph König und Maurice Maurer, studierten bei demselben Professor klassische Violine, spielten parallel dazu aber bereits Gipsy-Swing und Salonmusik. Akkordeonist Miroslav Nisic stammt aus Serbien, kann Klassik und ist zugleich ein preisgekrönter Volksmusiker. Und der Kontrabassist des Ensembles, Matthias Hacker, studierte Jazz-Bass, fühlt sich aber auch im Orchester wohl.

2007 gegründet, kann das Quartett auf Auftritte in namhaften Konzerthäusern und bei Festivals in Europa und Asien zurückblicken. Uwaga! musiziert auch mit Symphonieorchestern wie den Dortmunder Philharmonikern und den Düsseldorfer Symphonikern.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk