• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell
StartseiteKlassik-Pop-et ceteraDer Kabarettist Emil Steinberger08.04.2017

Am MikrofonDer Kabarettist Emil Steinberger

Emil, am Tisch sitzend, telefoniert in breitem Schweizer Dialekt, rauft sich die Haare. In absurd komischen Szenen nimmt der Kabarettist den schusseligen Otto Normalbürger auf‘s Korn. Vor kurzem feierte er seinen 84. Geburtstag. Aber weil man nur so alt ist wie man sich fühlt, tourt der vielfach ausgezeichnete Schweizer weiter durch die Lande.

Der Kabarettist Emil Steinberger am Radio-Mikrofon (Maria Gnann)
Der Kabarettist Emil Steinberger (Maria Gnann)

Die Grotesken des Alltags und nicht zuletzt seine eigenen Jahre als Postbeamter inspirierten ihn zu Soloprogrammen wie "Geschichten, die das Leben schrieb" und "E wie Emil". Mit ihnen gelang ihm Anfang der 70er-Jahre der große Durchbruch. Daneben arbeitete der Kult-Komiker aus Luzern als Grafiker, Regisseur und Schauspieler, leitete ein eigenes Theater, betrieb ein Kino und stieg als Eisverkäufer, Requisiteur und Tierwärter in die Manege des Schweizer National-Circus "Knie".

Bühnenpause und Comeback

Ende der 80er-Jahre verordnete sich Emil Steinberger eine Bühnenpause. Er schrieb und inszenierte Werbespots, zog nach New York. Er verfasste das Buch "Drei Engel!", mit dem ihm auch sein Comeback auf die Bühne gelang.

Heute lebt der Schweizer am Genfer See, wurde vor kurzem 84 Jahre alt - und reist selbstverständlich weiter: "Emil – noch einmal".

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk