Andruck - Das Magazin für Politische Literatur

Nächste Sendung: 02.02.2015 19:15 Uhr

Sendung vom 26.01.2015

Sendung vom 19.01.2015

Sendung vom 12.01.2015

Sendung vom 05.01.2015

Sendung vom 29.12.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Andruck" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Verwandte Links

Literatur

Auschwitz-Kommandant HößKaltblütig agierender Verwalter des Massenmordes

Der Kommandant des Konzentrationslagers Auschwitz, Rudolf Höss (Mitte), steht Mitte der 40er-Jahre auf dem Flugplatz in Nürnberg. Er wird zusammen mit einer Gruppe Offiziere nach Polen ausgeliefert.

Am 27. Januar jährt sich der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz durch die sowjetische Armee: Eine Schlüsselfigur in diesem Vernichtungslager war der Kommandant Rudolf Höß - der Publizist Volker Koop hat eine neue Biografie über ihn geschrieben.

Max BrodRuhiger Blick auf einen Prager Sommer

Der Schriftsteller Max Brod am 27. Juni 1964 in Prag.

Max Brod war der beste Freund von Franz Kafka. Als Autor aber ist er weitgehend vergessen. Dabei schrieb er in den 20er-Jahren wahre Bestseller. Jetzt liegen zwei weitere Bücher einer Auswahlausgabe seiner Schriften vor. Und darin entführt Brod in die goldenen 20er-Jahre Prags.

Kinderbuch von Jan Paul Schutten Neugierig auf Leben

Eine beleuchtete Weltkugel (Globus) mit Blick auf Afrika und Europa.

"Evolution - oder Das Rätsel von allem, was lebt". Ein mächtiger Titel für ein Kinderbuch. Fast kommt es einem vor, als habe sich hier jemand zu viel vorgenommen. Fest steht: Das Buch beantwortet viele Fragen, lässt aber auch viele offen. Und dennoch fesselt es.

 

Büchermarkt

Max BrodRuhiger Blick auf einen Prager Sommer

Der Schriftsteller Max Brod am 27. Juni 1964 in Prag.

Max Brod war der beste Freund von Franz Kafka. Als Autor aber ist er weitgehend vergessen. Dabei schrieb er in den 20er-Jahren wahre Bestseller. Jetzt liegen zwei weitere Bücher einer Auswahlausgabe seiner Schriften vor. Und darin entführt Brod in die goldenen 20er-Jahre Prags.

"Hofmannsthal. Orte" Leben und Werk in einer Gesamtdarstellung

Buch der Woche: "Verlorene Illusionen"Von den Spitzen der Gesellschaft bis in die Gosse

Die Nahaufnahmen einer Schreibfeder.

Von Balzacs knapp 100 Romanen ist "Verlorene Illusionen" vielleicht der bedeutendste und packendste. Unser Rezensent findet die neue Übersetzung eleganter und "balzacisch", wenn auch nicht frei von Fehlern. Trotz Satzungetümern werde dieser Roman heutige Leser nicht loslassen - wie das heute TV-Serien US-amerikanischer Provenienz tun.

 

Politik

Deutsche Reaktionen auf Griechenland-WahlGroße Koalition pocht auf Verträge

Syriza-Anhänger halten ein Schild hoch mit der Aufschrift "Das ist eine wirklich GUTE NACHT Frau Merkel".

Der Wahlsieg von Syriza in Griechenland hat in Deutschland unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Vertreter von CDU/CSU und SPD fordern von der künftigen Regierung, die Vereinbarungen mit den internationalen Geldgebern einzuhalten. Die Opposition ruft dagegen dazu auf, den Reformkurs sozialverträglicher zu gestalten.

GriechenlandSyriza feiert Wahlsieg

Alexis Tsipras reckt an einem Rednerpult zwischen zwei antiken Säulen vor einem historischen Gemälde die linke Hand in den Himmel.

Die Linkspartei Syriza hat die Parlamentswahl in Griechenland gewonnen. Sie erhält 149 Sitze im neuen Parlament - zwei weniger als für die absolute Mehrheit erforderlich. Syriza will schon heute mit Sondierungen über eine neue Regierung beginnen. Am Abend feierte sie erst mal ihren Wahlsieg.

Ukraine-KonfliktSteinmeier: "Nichts als Kriegstreiberei"

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier.

Erst Marrakesch, dann Tunis, jetzt Algier: Egal wo der Bundesaußenminister landet, die Bilder und Nachrichten aus der Ukraine sind schon da und es sind durchgängig deprimierende Nachrichten.