• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Buch über Boko HaramDen "geraubten Mädchen" ganz nah

Die Terrorgruppe Boko Haram entführt, vergewaltigt und versteckt Tausende Frauen im Sambisa-Wald. Der "Zeit"-Journalist Wolfgang Bauer hat mit Frauen gesprochen, denen die Flucht aus dieser Hölle gelungen ist. In seinem Buch "Die geraubten Mädchen. Boko Haram und der Terror im Herzen Afrikas" versammelt er Geschichte voller Tod, aber auch voller Leben.


UkraineAlltag im Kriegsgebiet

In der Ukraine flammt der Konflikt zwischen prorussischen Separatisten und dem ukrainischen Militär immer wieder auf. Die Journalistin Jutta Sommerbauer hat das Land und die Separatistenregionen seit Ausbruch des Krieges mehrmals besucht. Ihre Erlebnisse und Gespräche mit Milizenführern, russischen Soldaten und Zivilisten hat sie in einem Buch zusammengefasst.


Geschichte der LufthansaEmpörung über die fehlende Aufklärung

Die Lufthansa hat schon vor mehr als 15 Jahren den Wirtschaftshistoriker Lutz Budrass damit beauftragt, eine Studie über NS-Zwangsarbeit im Unternehmen zu verfassen. Die Forschungsergebnisse wurden nie publiziert, nur auf Anfrage verschickt. Jetzt hat Lutz Budrass auf eigene Faust ein Buch zur Vergangenheit der Lufthansa geschrieben.


NS-KonzentrationslagerVon Besserunganstalten zu Hinrichtungsstätten

Über die Konzentrationslager der Nazis ist so gut wie alles bekannt - so könnte man denken. Doch noch immer halten sich Vorurteile. Der Historiker Nikolaus Wachsmann möchte mit diesen aufräumen. Schon der Titel seines Buchs rückt ein Detail gerade: Denn KZ wurden die Lager erst in der Nachkriegszeit genannt. Und so heißt sein Werk auch "KL. Die Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager".


DemokratiekritikZwischen Politikverdrossenheit und Konsultativräten

Von vielen Seiten wird derzeit eine Krise der Demokratie konstatiert. Für die einen ist das parlamentarische System schon am Ende und nicht mehr zu retten, andere suchen nach Möglichkeiten es weiterzuentwickeln. Genau diese beiden Pole spiegeln sich auch in zwei Büchern, die gerade erschienen sind.


Buchrezension "Codename Caesar"Jede Leiche erhält drei Nummern

Herausgerissene Augen, eingeschlagene Zähne, Spuren von Schlägen mit Stromkabeln - das zeigen die Leichenbilder eines ehemaligen syrischen Militärfotografen mit dem Deckname Caesar. Die französischen Journalistin Garance Le Caisne hat den Exil-Syrer in Europa aufgespürt. Caesar schaffte es, 50.000 Bilder ins Ausland zu schmuggeln.


Buchrezension "Ich war Salafist"Mit Pluderhosen und Turban durch Mönchengladbach

Mindestens 7.000 Salafisten gibt es in Deutschland. Vor allem Jugendliche verfallen dieser extremistischen Ideologie - und Dominic Musa Schmitz war einer von ihnen: Mit 17 konvertierte er zum Islam, war auch die rechte Hand von Salafistenführer Sven Lau. In seinem Buch beschreibt er seine Zeit in dieser islamistischen Parallelwelt - und wie er sich letztendlich davon lossagte.

Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 30.05.2016 19:15 Uhr

Andruck - Das Magazin für Politische Literatur
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk