Andruck - Das Magazin für Politische Literatur

Nächste Sendung: 01.09.2014 19:15 Uhr

Stefan Buchen: Die neuen Staatsfeinde. Wie die Helfer syrischer Kriegsflüchtlinge in Deutschland kriminalisiert werden.
Dietz-Verlag

Quais Akbar Omar: Die Festung der neun Türme. Die Geschichte meiner afghanischen Familie.
C.Bertelsmann-Verlag

Kursiv - Blick in politische Blogs und Zeitschriften

Andreas Heusler: Lion Feuchtwanger. Münchner-Emigrant-Weltbürger.
Residenz-Verlag

Michel Foucault: Die Regierung der Lebenden. Vorlesungen am Collège de France 1979-1980.
Suhrkamp-Verlag

Redakteur am Mikrophon: Marcus Heumann

Sendung vom 25.08.2014

Sendung vom 18.08.2014

Sendung vom 11.08.2014

Sendung vom 04.08.2014

Sendung vom 28.07.2014

Sendung vom 21.07.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Andruck" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Verwandte Links

Literatur

ZeitUtopien funktionieren nicht ohne Vergangenheit

Kirchturmuhr der Sankt Cosmas Kirche in Kaufbeuren

Unsere Kultur sei geprägt von der Ausrichtung auf die Vergangenheit und einer Vision auf die Zukunft, sagt die Literaturwissenschaftlerin und Anglistin Aleida Assmann. Ihr neues Buch "Ist die Zeit aus den Fugen?" ist ein Parforceritt durch Philosophie-, Kultur und Sozialgeschichte.

Social-Media-PhänomeneWarum wir immer neue Sündenböcke brauchen

In ihrem Buch "Wir Opfer" geht Kerstin Breitenfellner dem Phänomen des Sündenbocks auf den Grund. Mit Twitter und Facebook hätten sich neue Formen der Täterverfolgung entwickelt – egal ob für mutmaßliche Vergewaltiger, Steuerhinterzieher oder Schein-Doktoren.

WohlfühlorteHütte als Gesamtkonzept der Ruhe

Creative Director Sven Ehmann

Viele Menschen sehnen sich nach dem perfekten Wohlfühlort, einem Rückzugsort, der sie zur Ruhe kommen lässt. Dabei ist es weniger wichtig, wie viel Platz dieser Ort bietet, vielmehr geht es um das gestalterische Gesamtkonzept.

 

Büchermarkt

Social-Media-PhänomeneWarum wir immer neue Sündenböcke brauchen

Wettermoderator Jörg Kachelmann verlässt nach seinem Freispruch das Landgericht in Mannheim

In ihrem Buch "Wir Opfer" geht Kirstin Breitenfellner dem Phänomen des Sündenbocks auf den Grund. Mit Twitter und Facebook hätten sich neue Formen der Täterverfolgung entwickelt – egal ob für mutmaßliche Vergewaltiger, Steuerhinterzieher oder Schein-Doktoren.

ZeitUtopien funktionieren nicht ohne Vergangenheit

Kirchturmuhr der Sankt Cosmas Kirche in Kaufbeuren

Unsere Kultur sei geprägt von der Ausrichtung auf die Vergangenheit und einer Vision auf die Zukunft, sagt die Literaturwissenschaftlerin und Anglistin Aleida Assmann. Ihr neues Buch "Ist die Zeit aus den Fugen?" ist ein Parforceritt durch Philosophie-, Kultur und Sozialgeschichte.

KritikergesprächEin Reiseführer für Soldaten und ein entschädigender Faulkner

Nach den Bomenangriffen amerikanischer und britischer Flugzeuge auf Dresden am 13. und 14.02.1945 werden die zahlreichen Leichen, die auf der Straße liegen geborgen. Bei dem Angriff wurde die historische Innenstadt von Dresden nahezu völlig zerstört, bis zu 35.000 Menschen wurden getötet.

Im Kritikergespräch diskutieren Hubert Spiegel von der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und Julia Schröder von der "Stuttgarter Zeitung" mit Denis Scheck über zwei neue Veröffentlichungen schon älterer, aber immer noch wichtiger Bücher.

 

Politik

Niger Hunderttausende Menschen leben als Sklaven

Kinder und Erwachsene arbeiten auf einem Feld mit Salatpflanzen in Niamey im Niger.

Obwohl die Sklaverei in Niger seit 2003 unter Strafe steht, leben immer noch hunderttausende Menschen unfrei, weil der Staat seine Bürger nicht schützt. Denn die Sklaverei ist immer noch fester Bestandteil der dortigen Kultur.

NigeriaHilflos im Kampf gegen den Terror

Menschen demonstrieren für eine Suche und Freilassung der entführten Mädchen in Nigeria.

Die Terroristen von Boko Haram in Nigeria sind Brüder im Geiste der Islamisten im Irak und in Syrien. Sie haben die eroberte Stadt Gwoza zum Kalifat erklärt. Die nigerianische Armee scheint vollkommen überfordert, vor den Terroristen flüchten sogar nigerianische Soldaten.

Waffenstillstand in NahostEine historische Chance

Palästinenser im Gaza-Streifen schauen aus ihrem zerstörten Haus.

Der Terror Islamistischer Milizen droht den ganzen Nahen und Mittleren Osten zu destabilisieren. Das könnte Israel und sämtliche gemäßigten arabischen Kräfte zusammenbringen, meint die Freie Journalistin Ruth Kinet in einem Kommentar für den DLF. Für taktische Spielchen sei keine Zeit mehr.