• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

KapitalismuskritikGlobaler Aufstand für eine bessere Welt

Plakat an einem Berliner Haus: "Markt oder Mensch?" (dpa/picture alliance/Paul Zinken)

In ihren Büchern "Ändere die Welt" und "Gerechte Freiheit" fordern Jean Ziegler und Philip Pettit dazu auf, die Zwänge und Alternativlosigkeiten, die von wirtschaftlichen Eliten geschaffen werden, zu hinterfragen und anzugreifen. Auch wenn beide Autoren dasselbe Ziel verfolgen: In ihrer Herangehensweise arbeiten sie höchst unterschiedlich.


Drei farbige Besatzungskinder und Mitschüler an Tischen im Klassenzimmer, vor ihnen große, glitzernde Schultüten. (dpa / Koll)

BesatzungskinderKeine Hilfe, nur Verachtung

Zehntausende Kinder wurden im Nachkriegsdeutschland geboren, deren Väter Besatzungssoldaten waren. Die Mütter litten schwer unter dem Stigma, freiwillig oder unfreiwillig ein Kind mit dem "Feind" gezeugt zu haben. Einfach aber war das Leben für diese Kinder nie – und ist es bis heute nicht.


Ein Occupy-Demonstrant bei einer Demonstration in New York (picture alliance / dpa)

ProtestbewegungenDie Illusion der direkten Demokratie

Die alteingesessenen Parteien gelten nicht selten als Projektionsfläche für Politikverdrossenheit. Viele Bürger haben den Eindruck, sie könnten ohnehin nichts verändern und schließen sich Protestbewegungen an, die mehr Teilhabe versprechen. Der französische Intellektuelle Jacques des Saint Victor rechnet in einem Essay mit dieser Art Gruppierung ab.


Grabsteine der Potocari Gedenkstätte für den Völkermord in Srebrenica. Rund 8.000 männliche Muslime wurden im Juli.1995 in Srebrenica von bosnisch-serbischen Truppen ermordet, obwohl die Stadt UN-Schutzzone war.  (picture alliance / dpa / Foto: Thomas Brey )

Massaker von SrebrenicaBlick in menschliche Abgründe

Das Massaker von Srebrenica, bei dem bosnisch-serbische Truppen mehr als 8.000 junge Männer ermordeten, jährt sich am kommenden Wochenende zum 20. Mal. Finanziert von der Reemtsma-Stiftung hat der Journalist Matthias Fink ein umfangreiches Buch über das Kriegsverbrechen geschrieben. Das Werk basiert größtenteils auf auf Geheimdienstinformationen.


Das Foto stammt von der Gruppe Albaraka News, die den Dschihadisten nahe steht. Es zeigt mutmaßliche Kämpfer des IS, die nahe der Grenze zwischen Syrien und dem Irak Stellung beziehen. (picture alliance / dpa - Albaraka News)

SachbücherÜber den Aufstieg des IS

Die Terrormiliz Islamischer Staat kontrolliert inzwischen nicht nur große Gebiete im Irak und Syrien, sondern hat mittlerweile Ableger in weiteren Ländern. Die Journalisten Christoph Reuter und Rainer Hermann haben sich mit den Dschihadisten und ihrem Aufstieg beschäftigt - auf ganz unterschiedliche Weisen.


Kunden flanieren im Einkaufszentrum MyZeil in Frankfurt, Hessen, Deutschland (Imago / Ralph Peters)

Jean Baudrillard"Die Konsumgesellschaft" neu entdecken

Die modernen Gesellschaften sind allen Krisen zum Trotz Konsumgesellschaften geblieben. Dass der Konsum geradezu zum Fetisch und der Wachstumsgedanke zum Glaubensbekenntnis werden würde, hat vor 45 Jahren der französische Philosoph Jean Baudrillard vorausgedacht und in einem Buch festgehalten. Es ist erst jetzt auf Deutsch erschienen, lesenswert ist er noch immer.


Ansicht aus der Vogelperspektive auf den Staat Monaco. (dpa / picture alliance / Pascal Guyot)

SteueroasenWie das "Offshore"-Prinzip Demokratien gefährdet

Die weltweit knapp 70 Steueroasen haben vor allem eines gemeinsam: niedrige bis gar keine Steuern, wenig bis gar keine Kontrolle, keine kritische Presse und keine Bürger, die nach Steuergerechtigkeit rufen. Der Autor John Urry John Urry beschreibt in seinem Buch "Grenzenloser Profit" wie und warum das Offshore-Prinzip Demokratien akut gefährdet.

Weitere Beiträge
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Podcast

Verwandte Links

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk