Büchermarkt

Nächste Sendung: 06.05.2015 16:10 Uhr

Aus dem literarischen Leben
Eva Menasse: Lieber aufgeregt als abgeklärt
(Kiepenheuer & Witsch Verlag, Köln)
Eine Rezension von Martin Krumpholz

Hans Joachim Schädlich: Narrenleben
(Rowohlt Verlag, Hamburg)
Ein Beitrag von Ulrich Rüdenauer

Gertraude Klemm: Aberland
(Literaturverlag Droschl, Graz)
Eine Besprechung von Michaela Schmitz

Am Mikrofon: Hubert Winkels

Sendung vom 05.05.2015

Sendung vom 04.05.2015

Sendung vom 03.05.2015

Sendung vom 01.05.2015

Sendung vom 30.04.2015

Sendung vom 29.04.2015

Sendung vom 26.04.2015

Sendung vom 25.04.2015

Sendung vom 23.04.2015

Sendung vom 22.04.2015

Sendung vom 20.04.2015

Sendung vom 19.04.2015

Sendung vom 17.04.2015

Sendung vom 16.04.2015

Sendung vom 15.04.2015

Sendung vom 14.04.2015

Sendung vom 12.04.2015

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Büchermarkt" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Rezensionen von A bis Z

Von Soazig Aaron bis Leonid Zypkin, von Nick Abadzis bis Joost Zwagerman, von "Abel" bis "Zypern - ein Radioessay" - die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Büchermarkt-Sendung, sortiert nach Autoren, Rezensenten oder Büchern.

Bücher für junge Leser

Kritik Die besten 7 Bücher für junge Leser im Mai

An der Decke über dem Stand der Kooperation Kinder- und Jugendbuch des Deutschen Taschenbuch Verlages (dtv) hängen am 14.03.2014 auf der Leipziger Buchmesse in Leipzig (Sachsen) Bücher an Fäden. (picture alliance / dpa / Arno Burgi)

Das Ergebnis der Deutschlandfunk-Bestenliste im Monat Mai. Vorgestellt von Ute Wegmann.

 

Andruck

Zweiter WeltkriegMassenhafte Vergewaltigungen durch Siegermächte

Panzer der Alliierten fahren beim Vormarsch im März 1945 durch die Straßen der Stadt Kevelear. (picture alliance / dpa / Pix Features, V. and P. Wickman)

Im Zweiten Weltkrieg kamen die Alliierten nicht nur als Befreier, sie vergewaltigten unzählige Frauen. Im kollektiven Gedächtnis sind vor allem die Russen als Täter abgespeichert - doch auch die Soldaten der West-Alliierten verübten massenhaft Sexualverbrechen, wie die Historikerin Miriam Gebhardt in "Als die Soldaten kamen" aufzeigt.

 

Literatur

Zweiter WeltkriegMassenhafte Vergewaltigungen durch Siegermächte

Panzer der Alliierten fahren beim Vormarsch im März 1945 durch die Straßen der Stadt Kevelear. (picture alliance / dpa / Pix Features, V. and P. Wickman)

Im Zweiten Weltkrieg kamen die Alliierten nicht nur als Befreier, sie vergewaltigten unzählige Frauen. Im kollektiven Gedächtnis sind vor allem die Russen als Täter abgespeichert - doch auch die Soldaten der West-Alliierten verübten massenhaft Sexualverbrechen, wie die Historikerin Miriam Gebhardt in "Als die Soldaten kamen" aufzeigt.

Metropolen von unten"Downtown is where the action is"

Ein Eingang zu den Katakomben in Rom (dpa / picture alliance / Bernhart)

Wer eine Metropole besucht, der läuft zwar mit offenen Augen durch die Stadt, vieles bleibt dennoch verborgen. In ihrem Buch "Unter dem Asphalt" eröffnet Fachjournalistin Leoni Hellmayr dem Leser die unterirdischen Geheimnisse von Berlin bis Tokio, von New York bis Istanbul.

Roman des Skandalautos GuyotatEin makabrer Mord- und Todesreigen

Im Hintergrund Algerien-Franzosen, Gegner der Unabhängigkeit Algeriens, während einer Demonstration Ende Januar 1960 in Algier. Im Vordergrund an den Barrikaden französische Fallschirmspringer. (dpa )

Der kleine Schweizer Diaphanes Verlag hat eine literarische Entdeckung gemacht: Pierre Guyotat ist in Frankreich ein berühmter Autor, der mehr als 20 Romane veröffentlicht hat. Im Deutschen ist jetzt aber erstmalig ein umfangreicheres Werk erschienen. Sein "Grabmal für fünfhunderttausend Soldaten" ist eine Abrechnung mit dem Algerienkrieg - ein wahres Schreckensszenario.