• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten

NutzungsdatenHungriges Windows 10

Die Oberfläche des Betriebssystems Windows 10 (picture alliance / dpa / Microsoft)

Das Software-Unternehmen Microsoft hat dieses Jahr das Betriebssystem Windows 10 veröffentlicht. Seitdem hagelt es Kritik. Bei Verbraucherschützern und Anwendern wächst das Unbehagen gegenüber der Sammelwut der Nutzungsdaten durch den Hersteller.


Der Arbeitsspeicher eines Computers (RAM-Baustein) zeigt vier große Chips. (picture alliance / Maximilian Schönherr)

Hardware Wie Speicherhersteller die Grenzen der Miniaturisierung umgehen

In Zeiten leistungsstarker Chips im Smartphonegehäuse oder in extrem flachen Notebooks sind die Herstellerfirmen gezwungen, auch ihre Hardware-Komponenten stark zu verkleinern. Im Fall von Arbeitsspeicher kann das zu technischen Problemen führen. Um dem entgegenzuwirken, suchen sich die Chip-Entwickler den nötigen Platz nun in der Höhe, quasi durch Stapeln.


Google-Logo auf der Seite der Suchmaschine (dpa / Jens Büttner)

Vorauseilender GehorsamWarum aus "Google" "Alphabet" wird

Mit einem neuen Namen und einer veränderten Konzernstruktur sorgt Google für Aufregung. Ein Grund könnte sein, möglichen Kartellverfahren in der EU zuvor zu kommen. Doch es deuten sich noch andere Gründe an.


Ein Bundeswehr-Abzeichen auf einer Uniform.  (imago/Christian Ohde)

Digitale Waffen der BundeswehrAntreten zum Trojaner-Einsatz

Wenn in letzter Zeit über die Ausrüstung der Bundeswehr gesprochen wurde, dann ging es meist um Großgeräte wie Hubschrauber oder Flugzeuge. Die Bundeswehr verfügt aber auch über ein Arsenal von digitalen Waffen, um etwa gegnerische Stromnetze lahmzulegen.


Die Oberfläche des Betriebssystems Windows 10 (picture alliance / dpa / Microsoft)

Windows 10Konzentration auf Zukunftsmärkte

Das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 10 soll das Unternehmen wieder auf die Erfolgsspur zurückbringen: Das System läuft auf allen Geräten, vom Desktop-PC über das Smartphone hin zum vernetzten Haushaltsgerät. Damit will Microsoft Zukunftsmärkte erobern: mobile Kommunikation und das Internet der Dinge.


Ein Jugendlicher betrachtet Inhalte auf seinem Smartphone. (picture alliance / dpa / Tobias Hase)

Mobiles Betriebssystem Google und das Android-Monopol

Der Code des quelloffenen mobilen Betriebssystems Android darf nach Belieben verändert werden - theoretisch. Offenbar schränkt Google die Modifizierbarkeit in der Praxis durch strenge Verträge stark ein. Und dennoch gibt es sie, die "anderen" Android-Varianten.


Der Supercomputer "Piz Daint" im Swiss National Supercomputing Centre in Lugano, 21 März 2014.  (picture alliance / dpa / EPA / Karl Mathis)

Hochleistungsrechner im AlltagMittelstand steht vor einer Supercomputer-Revolution

Supercomputer nehmen in unserer Gesellschaft einen immer höheren Stellenwert ein. Sie werden für Klima- und Wetterberechnungen, für Verkehrs- und Medikamentensimulationen eingesetzt. Besonders der Mittelstand ist mehr auf die Rechenleistungen der Supercomputer angewiesen.


Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 05.09.2015 16:30 Uhr

Forschung aktuell
Computer und Kommunikation
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk