• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

StartseiteComputer und KommunikationPasswortkontrolle11.02.2017

Das Digitale LogbuchPasswortkontrolle

In Berlin werden nicht nur öffentliche Plätze und S-Bahnen mit Kameras überwacht: Auch Polizisten sind teilweise mit sogenannten Bodycams ausgestattet. Das bekommt Knacki zu spüren, der daraufhin erst einmal den Dicken anruft.

Von Wolfgang Noelke

Hören
Mehr zum Thema

Bodycam, Titanhelm, Schutzweste Wie sich Polizisten vor Angriffen schützen

Es klingelt beim Dicken.

Knacki: Einen schön' guten Tach Herr Wachtmeister.

Dicker: Sach mal. Ist alles in Ordnung bei dir?

Knacki: Ja, ja, ja. Moment mal, Dicker! Cheeeeese...

Dicker: Muss ich mir Sorgen machen? Du hast eben "Herr Wachtmeister" zu mir gesagt.

Knacki: Doch nicht zu dir! Eben als ich dich anrief, kamen die beiden.

Dicker: Ah, siehste schon doppelt? Was haste getrunken?

Knacki: Hab' nix getrunken! Zwei Bullen...

!Dicker:!! Ah! Seit wann grüßt du Bullen?

Knacki: Mit Kamera. Zwei Bullen mit Kamera.

Dicker: Ja und? Da macht man doch, dass man wegkommt.

Knacki: Die standen direkt vor mir! Wär verdächtig: ungewöhnliches Bewegungsprofil und so. Und wenn die's nicht gemerkt hätten, hätten's die ganzen anderen Kameras gemerkt und Alarm geschlagen.

Dicker: Die anderen Kameras? Wo bist'n?

Knacki: Alexanderplatz. Ich geb' mir doch schon Mühe: Keine schnellen Bewegungen! Auch wenn ich mich verlaufen habe, stur weitergehen, nirgendwo stehenbleiben und wenn, dann nicht an falschen Stellen.

Dicker: Wenn du dich verlaufen hast, weitergehen?

Knacki: Ja, und so tun, als ob ich mich auskenne, als ob ich hier wohne und sie lassen mich in Ruhe.

Dicker: Wer? Die Dealer und die Räuber?

Knacki: Nee, die Bullen. Nachher fühlen die sich geschubst. Und hauen mir heimlich eine rein.

Dicker: Aber die haben doch jetzt Bodycams, haste gesagt.

Knacki: Ja, aber einschalten können sie, wann sie wollen. Ausschalten auch. Das ist ein kleiner Unterschied zu USA. Da sind die Kameras immer eingeschaltet. Ausschalten kann die keiner und an die Videos kommt auch keiner ran. Die werden live an einen Server gesendet. Und liegen da.

Dicker: Wow! Das ist ja fast Augenhöhe mit den Bürgern.

Knacki: Ja, aber hier ist's anders. Hier musste zeigen, dass du brav bist. Was glaubst Du, weswegen ich denen eben in die Kamera gegrinst habe: Cheeeeese!

Dicker: Hätten wir doch auch übernehmen können, das Speichern auf 'nerm neutralen Server.

Knacki: Ham' wir aber nicht. Dafür ha'm wa jetzt Taser übernommen. Stell dir vor, du wirst getasert und keiner guckt hin.

Dicker: Weil die Kamera zufällig gerade ausgeschaltet war...

Knacki: Genau. Weil du ihn gerade geschubst hast und er die Kamera nicht einschalten konnte. Pech gehabt.

Dicker: Aber du must doch was ausgefressen haben...

Knacki: Vielleicht reicht ja schon, dass ich mein Passwort nicht rausgeben will, damit sie prüfen können, welche Seiten ich angucke. Genau sowas woll'n 'se wohl jetzt auch einführen, in Amerika.

Dicker: Aber hier doch nicht...

Knacki: Ich wette, dass wir genau das übernehmen.

Dicker: Braucht doch keiner. Dein Browser hat doch schon längst alles verraten.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk