• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteSport am WochenendeKlümper "war ein Arzt ohne Grenzen"22.02.2015

Freiburger DopingskandalKlümper "war ein Arzt ohne Grenzen"

Neue Erkenntnisse der Kommission, die den Dopingskandal am Freiburger Universitätsklinikum aufarbeitet: Der Sportarzt Armin Klümper soll Geld von staatlichen Stellen und Vereinen bekommen haben. Es sei klar gewesen, dass dafür "von ihm Doping erwartet wird", sagte Kommissionsmitglied Gerhard Treutlein im DLF.

Gerhard Treutlein im Gespräch mit Philipp May

Ein Tropfen an der Nadel einer Spritze (dpa / picture-alliance / Patrick Seeger)
Seit fast acht Jahren versucht eine Kommission die Dopingverwicklungen der Sportmedizin-Abteilung am Freiburger Universitätsklinikum aufzuarbeiten. (dpa / picture-alliance / Patrick Seeger)
Weiterführende Information

Doping - Kein Abschlusstermin in Freiburg
(Deutschlandfunk, Sport am Wochenende, 14.02.2015)

Offen von Doping gesprochen wurde wohl nicht, meinte Gerhard Treutlein in der Sendung "Sport am Sonntag": "Aber über Erwartungen und Geldgaben kam es bei Klümper und auch bei anderen Ärzten so an, dass von ihm Doping erwartet wird." Das ist eine der wichtigsten neuen Erkenntnisse der Kommission, die schon seit fast acht Jahren versucht die Dopingverwicklungen der Sportmedizin-Abteilung am Freiburger Universitätsklinikum aufzuarbeiten.

Nach eigenem Ermessen

"Das Geld ist in erster Linie vom Staat gekommen, zum Teil eben aber auch von Vereinen, die von Klümper mit Medikamenten und auch mit Rezepten versorgt worden sind", sagte Gerhard Treutlein weiter. Seiner Einschätzung nach war Armin Klümper in der Therapie ein "Arzt ohne Grenzen" - der sich "im Großen und Ganzen" weder um Anti-Doping-Regeln noch um Regeln zu Abrechnungsverfahren gekümmert habe.

Das vollständige Gespräch können Sie bis zum 22. August nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk