Umwelt und Verbraucher / Archiv /

Für Naturschutz und wirtschaftliche Entwicklung

Alternativen zur geplanten Serengeti-Fernstraße

Von Michael Braun

Fragiles Ökosystem: Sonnenuntergang in der Serengeti
Fragiles Ökosystem: Sonnenuntergang in der Serengeti (Holger Kroker)

Dass eine Straße durch den Serengeti-Nationalpark alles andere als eine innertansanische Angelegenheit ist, bekommt die Regierung des ostafrikanischen Landes zur Zeit von allen Seiten zu spüren.

Der Tierreichtum der Serengeti, die Wanderungen ungeheuer großer Herden, der Fortbestand eines einzigartigen Ökosystems – das alles stünde auf dem Spiel, sollte eine Fernstraße mitten durch den Nationalpark verlaufen.

Serengeti darf nicht sterben – mehr als ein halbes Jahrhundert nach dem Oskar gekrönten Film von Bernhard Grzimek gibt es zum einen einen neuen Serengeti-Film und zum anderen eine Anregung – oder sollte man sie Androhung nennen? – von Dirk Niebel, dem Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Zusammen mit der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt erläuterte er gestern Abend den Vorschlag, den er der tansanischen Regierung unterbreitet hat.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Umwelt und Verbraucher

ElektrokräneDie kleine Energiewende am Hamburger Containerhafen

Forschungsprojekt BESIC am HHLA Container Terminal Altenwerder: In der Batteriewechselstation sollen die Batterien der selbstfahrenden Schwerlastfahrzeuge mit Ökostrom-Spitzen geladen werden.

Am Hamburger Containerhafen sollen akkubetriebene Kräne die altgedienten Dieselmodelle ersetzen. Die ersten elektrischen Kräne sind bereits im Einsatz. Sie verursachen weniger Emissionen und können dank großer Akkus Ökostrom aus Windenergie auch bei Flaute nutzen.

FliegerbombenGefährliche Blindgänger

Die Sprengmeister und Entschärfer Michael Weiß (r) und Tobias Oelsner begutachten am 10.12.2013 in Nürnberg (Bayern) in einer Baugrube eine Weltkriegsbombe.

Mehrere 10.000 nicht detonierte Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg liegen noch in Deutschland. Für Entschärfungen müssen immer wieder ganze Stadtviertel evakuiert werden. Korrosion und noch aktive Langzeitzünder machen die Blindgänger zu "Zeitbomben" im Wortsinne. Die Angst vor Selbstzündungen wächst.

TierschutzSkandal bei "Neuland"-Fleisch soll aufgeklärt werden

Großaufnahme dreier Hühner

Ein Hähnchenmäster aus Niedersachsen steht unter dem Verdacht, Geflügel aus Massentierhaltung unter dem Tierschutz-Label "Neuland" vermarktet zu haben. Jetzt fürchten die Trägervereine hinter dem Siegel um ihren guten Ruf.