• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 14:35 Uhr Campus & Karriere
StartseiteSprechstundeGlutenverzicht bringt dem Herzen nichts16.05.2017

Glutenfreie ErnährungGlutenverzicht bringt dem Herzen nichts

Promis wie Miley Cyrus und Gwyneth Paltrow ernähren sich glutenfrei und viele tun es ihnen gleich. Doch die wenigsten Menschen leiden tatsächlich an einer Unverträglichkeit von Gluten. "Wer keine Zöliakie hat, sollte versuchen, sich generell ausgewogen zu ernähren", rät Tobias Goeser, Direktor der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie am Universitätsklinikum Köln.

Tobias Goeser im Gespräch mit Christian Floto

Lactose- wie auch glutenfreies Essen findet sich heutzutage häufiger in den Regalen von Geschäften. Allerdings bezweifeln Ernährungsberater die Wirksamkeit einer glutenfreier Diät.  (picture alliance / dpa / Peter Endig)
Glutenfreies Brot in einem Naturkostladen in Leipzig (picture alliance / dpa / Peter Endig)

Menschen mit einer Zöliakie sollten dagegen unbedingt glutenhaltige Nahrungsmittel vermeiden, rät Tobias Goeser und betont: "Die Zöliakie ist eine Art Autoimmunerkrankung, in dem sich das Immunsystem fälschlicherweise aktiviert. Bestimmte Bestandteile wie Weizen und andere Getreidearten lösen dabei eine Entzündung in der Dünndarmwand aus. "Diese Entzündung führt dazu, dass die Dünndarmwand immer dünner wird und die Oberfläche vernarbt oder entzündet ist. Die Folge davon ist, dass der Dünndarm seine Nährstoffe nicht mehr so aufnehmen kann, wie er das normalerweise täte", sagte Goeser im DLF.

Zöliakie vs. Weizenunverträglichkeit

Typische Symptome seien Durchfall, Eisenmangel und Gewichtsverlust. Die Krankeit kann nach Angaben des Mediziners sowohl im Kindes- als auch im Erwachsenenalter auftreten. Bei einer Zöliakie und einer glutenfreier Ernährung dauere es drei bis vier Wochen bis die Durchfälle besser werden, so. Dagegen gehe dies bei einer Weizenunverträglichkeit viel schneller und dauere maximal eine Woche. Die eigenliche Zöliakie ist aber selten, betont er. Ob man erkrankt ist, lässt sich über einen einfachen Antikörpertest herausfinden.

Besser ausgewogenen ernähren

Immer mehr Menschen glauben aber dennoch, dass sie mit dem Verzicht auf Gluten gesünder Leben und sich so vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Mediziner aus New York kommen nun zu einem ganz anderen Befund. Sie haben die Daten von zwei großen Langzeitstudien analysiert und sagen: Für Gesunde Menschen ist der Verzicht auf Gluten eher ungesund. Deshalb rät Goeser all jenen, die nicht an einer Zöliakie erkrankt sind, sich generell ausgewogen zu ernähren.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk