• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteSportgesprächFußball-WM und Formel 1 – Sanktionen gegen Russland auch im Sport?14.09.2014

Internationale PolitikFußball-WM und Formel 1 – Sanktionen gegen Russland auch im Sport?

Russland ist das Sportland Nummer eins in diesem Jahrzehnt. Leichtathletik-WM, Olympische Spiele, die Formel 1 und auch die Fußball-Weltmeisterschaft. Alle relevanten Großereignisse hat Putin in sein Riesenreich geholt. Doch wie verhalten sich die Sportorganisationen in Zeiten der Ukraine-Krise?

Die Gesprächsleitung hat Phillipp May

IOC-Präsident Thomas Bach und Russlands Präsident Wladimir Putin in Sotschi 2014. (dpa/picture alliance/Vladimir Astapkovich)
IOC-Präsident Thomas Bach und Russlands Präsident Wladimir Putin in Sotschi 2014. (dpa/picture alliance/Vladimir Astapkovich)
Weiterführende Information

Sanktionen gegen Russland | Die Großmacht da treffen, wo es wehtut (Deutschlandfunk, Kommentar, 12.09.2014)

Paralympics Sotschi | "Wir wollten den Sportlern Respekt zollen" (Deutschlandfunk - Sport am Wochenende, Matthias Schmidt im Gespräch mit Astrid Rawohl 23.03.2014)

Sollten der Sport eingebunden werden in die Sanktionspolitik des Westens? Oder gar von sich aus Farbe bekennen? Wäre ein Entzug der WM sinnvoll? Darüber diskutieren Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes, Özkan Mutlu, sportpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion und Deutschlandradio-Russlandkorrespondent Torsten Jabs. Außerdem kommt FIFA-Exekutivkomitee-Mitglied Theo Zwanziger zu Wort.

Das vollständige Gespräch können Sie bis mindestens 14. März 2015 als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk